Auf dem Foto von rechts nach links: Bopfingens Bürgermeister Dr. Gunter Bühler, OVA-Geschäftsführer Peter Rau, OVA-Bopfingen-Betriebsstellenleiter Thomas Knorr. Foto: OVA

Am 21.Mai 1927 wurde die erste Omnibus-Linie in Aalen mit offizieller Genehmigung des Innenministeriums von Württemberg eröffnet. Vier Jahre später, nach dem Konkurs der Betriebsgesellschaft namens Kommanditgesellschaft Scherz, erfolgt der Aufkauf durch Max Rau und die Fortführung als “Omnibus-Verkehr Aalen, Ing. Max Rau”. 90 Jahre später ist OVA immer noch das Aalener Stadtbusunternehmen. Das wurde gefeiert – mit der gesamten Belegschaft und anschließend mit den Kunden, die zu einem Tag der offenen Tür eingeladen wurden. Jetzt hat OVA hat zum Jahresende drei neue, barrierefreie Linienbusse der Firma Iveco aus der Baureihe Crossway in Dienst gestellt. Sie werden in der OVA-Zweigstelle Bopfingen stationiert und überwiegend im Gebiet Bopfingen/Unterschneidheim eingesetzt werden. Die Fahrzeuge verfügen über umweltfreundliche, saubere Euro-VI-Dieselmotoren und reduzieren beispielsweise die Stickoxide um ca. 80% gegenüber den bisherigen Euro-V-Motoren, wie OVA mitteilt. Zur Ausstattung gehören weiterhin Klimaanlage, ein hochauflösender TFT-Bildschirm für die Fahrgastinformation, eine Rollstuhlrampe sowie eine vergrößerte Sonderfläche für Kinderwagen und Rollstühle. Die OVA versteht sich weiterhin als innovatives und nachhaltiges Unternehmen mit einem modernen Fuhrpark auf neuestem technischen Stand. Davon konnte sich auch Bürgermeister Dr. Bühler überzeugen, als er den neuen „Bopfinger Bus“ begutachten konnte.

Teilen auf: