Große Online-Show mit immer wieder rollenden Reifen im Hintergrund… Foto: Screenshot omnibus.news

Okan Baş, Geschäftsführer von Karsan, hat die Entwicklung des E-Bus-Marktes im Blick und kündigt weitere Produkte an. Foto: Screenshot omnibus.news

Technische Ausstattungsmerkmale wurden während der Online-Premiere detailliert vorgestellt. Foto: Screenshot omnibus.news

Längst war es kein Geheimnis mehr, dass der türkische Bushersteller Karsan seinen Elektrobus der Atak-Baureihe zu einem autonom fahrenden Elektrobus weiterentwickelte und zusätzliche Pfeile im Köcher hat. Nachdem nun erste Videos im Internet auftauchten und selbst der türkische Staatspräsident damit in den heimischen Medien im Rahmen einer Premierenfahrt zu sehen war, präsentierte Karsan nun ganz offiziell in der Öffentlichkeit den neuen autonomen Elektrobus. In der letzten Woche gab es die Weltpremiere, in Zeiten der Corona-Pandemie natürlich Online. Über eine Stunde dauerte die digitale Vorstellung. Gleich zu Beginn deutete es sich an, es würde eine etwas längere Veranstaltung werden, denn schon der Image-Film zu Beginn war lang und zeigte die Bedeutung für den Wandel der Branche an. Technik stand dabei rein visuell im Mittelpunkt, dazu die beiden Elektrobusse der Baureihen Jest und Atak. Und ja, es gehe um die Zukunft, entsprechend metaphorisch war die Wahl der gezeigten Motive, das Menschliche vereint mit dem Virtuellem sowie das Vernetzte prägten den Trailer, der Elektromobilität im ÖPNV für die Zukunft präsentierte. Dann folgte ein Schwenk um den Bus auf die Bühne, die im heimischen Werk in Bursa aufgebaut worden war. Drei Stühle waren zu sehen, zunächst trat mit Cenk Dogar der Morderator auf, um noch einmal auf das Potenzial von Karsan und die Fabrik mit wichtigen Kennzahlen zur Kapazität und der Produktion zu verweisen. Nach fast fünf Minuten war es dann endlich so weit, Okan Baş, Geschäftsführer von Karsan, wird auf die Bühne gebeten. Ihm folgt direkt mit Dr. Ali Ufuk Peker der Geschäftsführer von Adastec, der Firma, die die Technik beisteuert, damit der Atakt Elektrobus auch autonom fahren kann. Nebeneinander auf der Bühne sitzend konnte nun die Show beginnen, die im Hintergund immer wieder auf der Leinwand von drei stilisierten Motiven begleitet wurde: Der Atak, ein Reifen und Lenkrad bewegten sich immer hinter den Gesprächspartner auf einem blauen Untergrund, der das technische unterstreichen sollte. Das immer wieder rollende Rad dürfte man dabei symbolisch verstehen, hier ist etwas ins Rollen, also in Bewegung, gekommen. Das Wichtigste zuerst: Okan Baş,kündigte an, dass der nach Level 4 autonom fahrende Atak-Elektrobus nun in Serie für den eruopäischen und amerikanischen Markt gefertigt werde und Karsan hier weiter expandieren werde. Und einen ersten Auftrag habe man für den autonomen Elektro-Midibus auch schon Europa, in Rumänien werde er zuerst auf die Straße kommen. Nachdem die Simulations- und Validierungstests des autonomen Atak Electric auf der hauseigenen Versuchsstrecke in Bursa abgeschlossen wurde, habe mit BSCI eines der führenden Technologieunternehmen aus Rumänien gleich einen Kaufvertrag unterzeichnet. Karsan baut den Elektrobus samt entsprechender Zusatztechnik im Werk in Bursa, Adastec liefert die nötige Software. So ist beispielsweise zur Erfassung der Umgebungsdaten ein LiDAR-System (Light Detection And Ranging) mit an Bord, was sozusagen eine optische Umgebungsvermessung in 3D ist. “Gelenkt” werde der Bus im übertragenen Sinne durch eine Vielzahl von Lidar-Sensoren und Radarsensoren sowie beispielsweise auch mit Hilfe von Wärmebildkameras sowie Ultraschallsensoren. Die verbauten technischen Hilfsfahrer hätten von Natur aus unterschiedliche Wahrnehmungseigenschaften: Von der Spurtreue, dem Sichtfeld, oder Reaktion auf Umgebungsfaktoren würde die KI (künstliche Intelligenz) des an Bord verbauten Hauptrechners alle Daten so verarbeiten, dass der Elektrobus immer sicher zum Ziel fahren würde. Die auf Deep Learning basierenden Fahralgorithmen würden zudem vor dem Einsatz durch generierte fotorealistische Simulationselemente der Route trainiert werden, wie im Zusammenhang mit der Vorstellung erklärt wurde. HD-Maps wären dabei vollständig in die Simulationsumgebung integriert und würden das hochpräzise Fahren erst möglich machen. Zusätzlich kontrolliere eine optische Abstands- und Geschwindigkeitsmessung die Fahrt. „Während der Anteil von Elektro-, Hybrid- oder Brennstoffzellenfahrzeugen in der Automobilindustrie von Tag zu Tag zunimmt, bieten wir als Karsan jetzt schon einen ersten autonomen Elektrobus an”, so Okan Baş. Die Betonung lag auf “einen ersten”. Das habe auch Interessenten aus den USA überzeugt, so werde der autonome Atak-Elektrobus beispielsweise bald auch schon auf dem Gelände der Universität von Michigan fahren, um die Studenten zu den einzelnen Bereichen zu befördern. Dass die Amerikaner mitfahren, versteht sich von selbst, denn Adastec liefert die Software, das Unternehmen kommt aus Amerika. Baş machte während der Veranstaltung deutlich, dass der autonome Atakt Elektrobus nahezu überall eingesetzt werden könne, auf einem Campus oder eben auch auf der Straße auf einer vordefinierten Route. Und natürlich könne auch ganz klassisch ein Busfahrer den autonomem Elektrobus fahren. Im Selbstfahrmodus würde der Atak derzeit bis zu 50 km/h fahren können. Und das bei allen Witterungsverhältnissen, wie Okan Baş betonte. Beim autonomen Atak solle es nicht bleiben, nun werde man die Elektrobus-Baureihe Jest für den selbstfahrenden Betrieb ausrüsten. Und noch etwas erklärte der Geschäftsführer: Jeder Omnibus, der von Karsan von nun an auf den Markt komme, sei für das autonome Fahren vorbereitet. Aktuell seien mehrere Projekte in Vorbereitung, wie Okan Baş gegenüber omnibus.news erklärte: In Kürze werde man weitere Elektrobusse in anderen Gefäßgrößen anbieten. Das war, zumindest bis zum Online-Event in der letzten Woche, noch ein Geheimnis. Jetzt ist klar, dass der türkische Bushersteller in Kürze noch einmal im Elektrobus-Bereich mit einem neuen Elektrobus noch eine weitere Premiere feiern wird. Spannend, im wahrsten Sinne! (Karsan/omnibus.news/Sr)

 

Zum Starten des Videos bitte auf das Bild klicken!
Teilen auf: