Solaris erweitert das Angebot um einen MildHybrid. Foto: Solaris

Solaris hat seit 2006 Hybridbusse im Angebot. Der erste Urbino mit dieser Technik wurde 2006 vorgestellt. Damals war Solaris der erste europäische Hersteller, der serienmäßig gefertigte Fahrzeuge mit Hybridantrieb (Elektro- und Dieselantrieb) anbot. Seitdem sind immer neuere Generationen von Hybridbussen fester Bestandteil der Solaris-Produktpalette. Jetzt kommt als neuheit der Mild-Hybrid hinzu. Der Bus ist eine Antwort auf die Bedürfnisse von Anbietern von Nahverkehrsleistungen nach modernen öffentlichen Verkehrsmitteln, die die Auswirkung des öffentlichen Verkehrs auf die Umwelt minimieren und gleichzeitig ermöglichen, maßgebliche Ersparnisse zu erzielen und den Kraftstoffverbrauch zu mindern, so Solaris in der entsprechenden Mitteilung. Die Lösung, die auf dem Markt gemeinhin als Mild–Hybrid bezeichnet wird, ist eine natürliche Erweiterung der Technologie zur Rückgewinnung der Bremsenergie. Dank der Mild-Hybrid-Lösung sind die Fahrzeuge umweltfreundlicher und gehen weit über die Erwartungen der strengen Abgasnormen Euro 6 für Dieselmotoren hinaus. „In unseren neuen Fahrzeugen werden wir das Mild-Hybrid-System der neusten Generation anbieten. Den Prognosen zufolge sollen Lösungen dieser Art zukünftig verstärkt auf dem Markt präsent sein“, sagte Petros Spinaris, stellvertretender Vorstandsvorsitzender von Solaris. Die polnische Lösung basiert auf drei Schlüsselelementen: einer E-Maschine, einem Energiespeichersystem und einem Steuerungsmodul, der die Arbeit des Systems überwacht. Während des Bremsvorgangs arbeitet die elektrische Maschine wie ein Stromgenerator und lädt den Energiespeicher mit maximaler Ladeleistung. Die Kapazität des Energiespeichers wurde so ausgelegt, dass die Rückgewinnung der Energie beim Bremsen ab einer Geschwindigkeit von circa 60 km/h erfolgt. Ist der Energiespeicher vollständig oder teilweise aufgeladen, arbeitet die elektrische Maschine während der Beschleunigung als E-Motor und unterstützt so den Verbrennungsmotor. Dadurch werden Kraftstoffersparnisse erzielt. Im Vergleich zu Hybridbussen zeichnet sich der Mild-Hybrid-Bus durch eine niedrigere Leistung der elektrischen Maschine aus, deren Hauptaufgabe in der Entlastung des Verbrennungsmotors besteht. Das neue Mild-Hybrid-Modell ergänzt somit das bisherige Solaris-Angebot an emissionsarmen Fahrzeugen, das bisher den Urbino hybrid und den Urbino CNG umfasste. Dabei handelt es sich um emissionsarme Fahrzeuge, die sich durch hohe Einsatzfähigkeit und wirtschaftlichen Betrieb auszeichnen. Der Solaris Urbino mild hybrid vervollständigt somit das bestehende Angebot des Herstellers. „Der Solaris Urbino mild hybrid ist eine Neuheit in unserem Angebot, die jedoch auf einer ausgereiften Lösung der neusten Generation basiert. Sicherlich werden wir dieses Segment unseres Portfolios noch weiter entwickeln, so dass unsere Kunden zwischen ganz emissionsfreien oder emissionsarmen Fahrzeugen wählen können, je nach Bedarf und Möglichkeiten der Businfrastruktur”, betonte Michał Pikuła, Direktor für Busentwicklung bei Solaris Bus & Coach. (Solaris/PM/Schreiber)

Teilen auf: