Seite wählen

Anadolu Isuzu hat mit dem Novo Volt einen Midi-Elektroreisebus auf die Räder gestellt. Foto: Schreiber

Als Projektmanagerin des Novo Volt weiß Ilkay Comlek um das Alleinstellungsmerkmal in dieser Gefäßgröße. Foto: Schreiber

2,5 Kubikmeter bleiben für das Gepäck, die Batterien sind unter den Podesten verbaut. Foto: Schreiber

Auf der Busworld 2023 feierte der Novo Volt von Anadolu Isuzu seine Weltpremiere. Der Elektrobus aus türkischer Fertigung zielt auf das Intercity- und Reisebussegment, das diese Gefäßgröße noch vermissen lässt. Der BEV Novo Volt ist Nachfolger des 2008 vorgestellten Novo. Was geblieben ist, sind die kompakten Abmessungen, der Rest wurde komplett neu entwickelt: “Auf 7,3 m Länge ist Platz für bis zu 29 Passagiere, die Batterien fahren in den Podesten mit – für den Einsatz als Reisebus bleibt so der Gepäckraum erhalten,” wie Ilkay Comlek, verantwortliche Projektmanagerin des BEV Novo Volt bei Anadolu Isuzu, gegenüber omnibus.news erklärt.

„Heute stellen wir Ihnen unseren ersten elektrischen Reisebus vor, den Novo Volt, dessen Auslieferung ab Anfang 2025 starten wird“, so Tuğrul Arıkan, General Manager von Anadolu Isuzu, anlässlich der Pressetage der Busworld. Der türkische Nutzfahrzeughersteller Anadolu Isuzu Otomotiv Sanayi ve Ticaret A.Ş. ist ein Joint Venture, an dem die türkische Holding Anadolu Grubu mit 55 Prozent die Mehrheit hält – das japanische Unternehmen Isuzu ist mit 17 Prozent beteiligt.

Angetrieben wird der neue E-Reisebusmidi von einem Elektromotor (einen TM4 Sumo MD mit Direktantrieb ohne Reduktionsgetriebe) mit einer Nennleistung von 320 kW. Die 165-kWh-Batterie soll nach Angaben von Isuzu eine Reichweite von 225 km ermöglichen. Die garantierte Lebensdauer der Batterien beträgt acht Jahre. Geladen wird klassisch per Stecker (CCS Typ 2), wahlweise mit Wechselstrom mit 22 kW oder mit Gleichstrom mit 150 kW.

Wie die meisten Elektrobusse nutzt auch der Novo Volt ein Rekuperationssystem. Wenn gebremst wird, fließt ein Teil der Energie als Strom in die Batterie zurück. Nach Aussage von Anadolu Isuzu bringe das rekuperative Bremssystem dem Elektrobus 20 % mehr Effizienz. Die Karosserie wird vom türkischen Nutzfahrzeughersteller einer kathodische Tauchlackierung unterzogen, um Rost aus dem Wege zu gehen.

In Summe zeigte sich das Messefahrzeug im Innenraum aufgeräumt und insgesamt solide verarbeitet. Der batterieelktrische Ausflugs- und Reisebus wurde in Deutschland auf der Bus2Bus im April dieses Jahres gezeigt, aber hätte man viel Zuspruch von Busunternehmern erhalten, wie es im Nachgang zur Fachmesse seitens Anadolu Isuzu hieß. Angaben zum Verkaufspreis wollte man nicht, bis zum Start Anfang nächsten Jahres würden Preise der verbauten Komponenten zu sehr variieren, hier werde man zeitnah zum Abverkauf informieren. Sicher sei aber, dass der Preis durchaus als Ansage verstanden werden könne.

Anadolu Isuzu ist in Fragen der Ersatzteilversorgung, Service und Wartung mittlerweile gut aufgestellt, ein Ersatzteillager in Stuttgart versorgt Kunden in ganz Europa binnen eines Tages. In Sachen Service und Wartung arbeitet Anadolu Isuzu hierzulande mit verschiedenen freien Partnern zusammenarbeiten.

In Deutschland will Anadolu Isuzu mittelfristig bis zu 100 Einheiten im Jahr verkaufen, in den letzten drei Jahren sind knapp 200 Omnibusse der türkischen Marke in Deutschland auf den Straßen hinzugekommen. Seit 2016 steigt der Export, so sind beispielsweise nach Frankreich bisher fast 800 Einheiten und nach Italien knapp 500 verkauft. In Spanien sind, wie in Deutschland, fast 200 Einheiten im Einsatz. (AnadoluIsuzu/omnibus.news/PM/Sr)

Der Novo Volt kann maximal mit 29+1+1 bestuhlt werden. Foto: Schreiber

Blick auf den Fahrerarbeitsplatz des Anadolu Isuzu Novo Volt. Foto: Schreiber

Optisch präsentiert der türkische Bushersteller einen Bus aus inem Guss. Foto: Schreiber

 

 

 

 

 

Teilen auf: