Seite wählen

Brekina kündigt für Sommer 2024 einen Fiat 418 im Maßstab 1/87 als lieferbare Formneuheit an. Foto: Brekina/MCW

Brekina hat im Händler-Livestream nun erste Farbmuster des Fiat 418 gezeigt. Foto: Screenshot Brekina

Ein typischer Stadtbus-Klassiker, ein erstes Muster wurde im Händler-Livestream 2023 gezeigt. Foto: Screenshot Brekina

li italiani amano la Brekina! Wow, das Team von Brekina hat sich an einen echten Stadtbus-Klassiker gewagt. Mit der Vorstellung des neuen Stadtbusses 418 in kurzer oder langer Ausführung (AC/AL) Anfang der 70 er Jahre fuhr Fiat voll auf Expansionskurs.

Der Bushersteller aus Turin hatte sich in der Branche bereits mit Alfa-Romeo, Lancia und OM die wichtigsten italienischen Mitbewerber einverleibt. Außerdem war Fiat dabei, die französische Firma Unic – und in Deutschland Magirus-Deutz – zu übernehmen.

So war es keine Überraschung, dass der neue Stadtbus in fast jedem italienischen Verkehrsbetrieb zu finden war. Eine Ausnahme bildeten Brescia und Ancona, deren kommunistische Bürgermeister sich weigerten, Produkte des Großkapitalisten Fiat zu kaufen…

Das robuste Fahrgestell in klassischer Bauweise mit zwischen den Achsen liegendem 190 PS Unterflurmotor gab es in 3 Längen, wahlweise mit manuellem ZF- oder automatischen Voith Diwabus-Getriebe. Wie in Italien zu dieser Zeit üblich, wurden viele Fahrgestelle von lokalen Aufbauthersteller karossiert.

Die bekanntesten waren Menarini, Portesi, de Simon oder Minerva. GelenKbusse kamen vornehmlich von Viberti oder Macchi. Der Großteil der Fahrgestelle wurde aber vom hauseigenen Karosseriebetrieb Cameri (ehemals CANSA) in Novara aufgebaut. Kenner des italienischen Busmarktes erkennen diese Omnibusse an der zylindrischen Frontscheibe – alle anderen Karossiers verbauten gerade Scheiben.

Allen Karosserien gemeinsam aber war die Konfiguration mit 3 großen Türen, wenigen Sitzplätzen, dafür aber bis zu 100 Stehplätzen. Der Fiat 418 wurde für die nächsten 10 Jahre zum Standard in Italien. Mit einer Produktion von über 6.800 Fahrzeugen, davon allein 631 für der Hauptstadt Rom, ist der Linienbus ein Klassiker der Straßen Italiens.

Brekina hat für den Italo-Klassiker die längere Variante (großes Fenster über der Vorderachse) mit oben erwähntem Aufbau ausgewählt. Die ersten seriennahen Modellbusse zeigen – mit Blick auf die Karosserie einen Fiat 418 AL, der vorbildgerecht umgesetzt worden ist. Congratulazioni al TEAM di Matthias Frank! (Brekina/MCW/PM/Sr)

Fehler im Beitrag gefunden? Jetzt melden!

Teilen auf: