Anzeige



Neoplan Tourliner 2016

Weltpremiere am 21.092016 in Hannover: Ein Laser zeichnet die Kontur des neuen Tourliner von Neoplan auf das Tuch, das den Bus noch verhüllt. Foto: Schreiber

Heinz Kiess Neoplan

Heinz Kiess, Senior Manager MAN Truck & Bus, hatte zuvor das Neoplan-Team bei der Standbegehung auf den neuen Tourliner eingeschworen. Foto: Schreiber

Neoplan Tourliner 2016

Der neue Tourliner wurde im Rahmen der MAN-Pressekonferenz am Messestand enthüllt. Foto: Schreiber

Neoplan Tourliner 2016

Das Design zeigt Details der neuen Designsprache von Neoplan, wie ein Blick auf die Bugschürze zeigt. Foto: Schreiber

21. September 2016: Der Neoplan Tourliner ist da! Auf der IAA enthüllte Neoplan einen neuen Reisebus, der zweifelsohne ein echter Hingucker werden wird. Seine Zugehörigkeit zur Neoplan-Familie zeigt der neue Tourliner auf den ersten Blick: Die schwungvoll ins Dach gezogene Bugkuppel, die markanten Scheinwerfer, die geschärfte Busschürze und das bereits mehrfach ausgezeichnete Sharp-Cut-Design machen deutlich: Hier kommt ein echter Neoplan. Gleich im „Gesicht“ des Busses springt ein Design-Merkmal ins Auge, dass ab der IAA 2016 alle Neoplan-Reisebusse ziert: die neu gestalteten Scheinwerfer mit Tagfahrlicht. Statt des bisher silbernen Hintergrunds verleiht die nun schwarze Farbe ein moderneres Aussehen. Hinzu kommt das LED-Tagfahrlicht, das als Leuchtring um das Abblendlicht herum (Standlichtring) ausgeführt ist. Diese Gestaltung kennt man ansonsten vor allem von Sportwagen, was den dynamischen Ausdruck des Tourliner ebenso unterstreicht wie bei den anderen Neoplan-Reisebussen. Der Tourliner fährt mit einem farblich vereinheitlichten Innenraum vor. Dennocherwartet die Fahrgäste viel Licht und ein angenehmes Raumgefühl, zu dem auch die schwebend gestalteten Gepäckablagenviel beitragen. Das neue Farbkonzept setzt bewusst auf starke Kontraste mit Grau- und Beigetönen und erzeugt dadurch ein edlel anmutendes Ambiente. Durch den ebenen Boden hat der Betreiber viel Spielraum, um diesen Allrounder für den jeweiligen Einsatzzweck ideal zu konfigurieren. Außerdem gelangen Fahrgäste bequemer zu ihren Sitzplätzen und zugleich an die Gepäckablagen, da der Mittelgang angehoben wurde. Für den Fernlinieneinsatz ist sowohl in der Links- als auch in der Rechtslenkervariante auch ein Hublift verfügbar, verbunden mit der Möglichkeit bis zu sechs Sitzreihen auf Schienen zusammenzuschieben, um Platz für bis zu zwei Rollstühle zu schaffen. Auch mit an Bord:  Das Infotainmentsystems Multi Media Coach (MMC), wahlweise in den zwei Ausführungen als MMC Basic oder MMC Advanced mit 5- bzw. 7-Zoll-Display. Mit seinem neuen Exterieur-Design verbessert sich der Aerodynamikwert noch einmal um mehr als 20 % gegenüber dem Vorgängermodell. Mit dem cW-Wert von nur 0,36 liegt der neue Tourliner auf dem Niveau eines modernen Mittelklasse-Vans. Dazu tragen unter anderem die neuen Außenspiegel bei, die neben einem besseren Windwiederstand auch noch eine verbesserte Sicht aufweisen. MAN verbaut im Tourliner den leistungs- und drehmomentgesteigerte D2676 LOH Motor mit optimiertem Antriebsstrang, der für bis zu 10 % Spritersparnis sorgt. Hierzu tragen unter anderem die lange Achsübersetzung i=2,73 sowie die optimierte Schaltstrategie bei. Zudem ist nun die neue Generation MAN EfficientCruise und damit erstmals für die Reisebusse auch die Freilauffunktion MAN EfficientRoll verfügbar. Diese „Segelfunktion“ sorgt selbst bei leichtem Gefälle für ein Plus an Effizienz, indem das Getriebe automatisch in Neutralstellung „N“ schaltet und der Bus mit möglichst wenig Reibungsverlusten im Antriebsstrang rollt. Auch in Sachen Sicherheit fährt der Tourliner voraus, verspricht Neoplan. So ist nun erstmals der Aufmerksamkeitsassistent MAN AttentionGuard verfügbar. Ziel dieses Assistenzsystems ist es, eine verringerte Aufmerksamkeit des Fahrers zu erkennen und ihn im Bedarfsfall zu warnen. Dafür bedient es sich unter anderem der Daten des Spurhalteassistenten LGS (Lane Guard System). Stellt der MAN AttentionGuard Unaufmerksamkeit fest, warnt er den Fahrer optisch, akustisch und haptisch, er greift jedoch nicht aktiv in das Fahrgeschehen ein. Wie für alle Neoplan-Reisebusse stehen auch für den neuen Tourliner zudem eine ganze Reihe von Assistenzsystemen zur Verfügung, darunter der Notbremsassistent EBA, der abstandsgeregelte Tempomat ACC und das Reifendruck-Kontrollsystem TPM. Ein Plus in Sachen Fahrzeugverfügbarkeit verspricht der neue Wartungsrechner, der Wartungstermine und Komponentenverschleiß überwacht und prognostiziert. Zur passiven Sicherheit trägt die verstärkte Gerippestruktur bei, die bereits die ab 2017 gültige Umsturzrichtlinie ECE R66.02 erfüllt. Hierfür muss das Gerippe 50% mehr Umsturzenergie aufnehmen, was MAN durch die Patentierte Rohr-in-Rohr-Technologie und die Verwendung hochfester Stähle erreicht. Zudem verfügt der neue Tourliner über zwei äußerst stabile Überrollbügel im Bereich der B-Säule und am Heck. Für mehr Komfort bei Wartung und Reparatur sorgen unter anderem die in Gewicht und Kinematik optimierten Klappen an Kofferräumen, Motorraum und an der Bugmaske. So ist beispielsweise letztere jetzt mehrteilig gestaltet, sodass im Schadenfall nur die beschädigten Einzelteile und nicht die ganze Front ausgetauscht werden müssen.

Teilen auf: