Sileo S18 München SWM MVG

München testet den Sileo S18. Foto: SWM/MVG

Die Stadtwerke München (SWM) testen ab Mitte August für rund zwei Wochen zusammen mit der Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) einen weiteren Elektrobus. Diesmal handelt sich um einen batterieelektrischen Gelenkbus – das ist eine Premiere im süddeutschen Raum, wie die Bayern voller Stolz betonen. Das 18 Meter lange Niederflurfahrzeug namens S18 des Herstellers Sileo wird als MetroBus 52 zwischen Karlsplatz/Stachus (derzeit Landwehrstraße) und Tierpark-Alemannenstraße eingesetzt. Der Gelenkbus bietet ca. 50 Sitz- und 69 Stehplätze. Angetrieben wird der Elektrobus an zwei Achsen von insgesamt vier radnahen Motoren mit einer Leistung von je 120 kW (480 kW insgesamt). Als Speichermedium nutzt er eine Lithium-Eisen-Phosphat-Batterie mit einer Kapazität von 300 kWh, die auf dem Dach platziert ist. Die Reichweite einer Ladung beträgt nach Herstellerangaben mindestens 250 Kilometer. Spätestens dann muss das Fahrzeug wieder an die Steckdose, eine Komplettladung bei 125 Ampere dauert ca. 5,5 Stunden. Beim Bremsen fungieren die Elektromotoren wie bei allen Hybrid- und Elektrobussen als Generatoren; sie erzeugen also Energie, die zwischengespeichert und zum Betrieb des Fahrzeugs genutzt wird. SWM/MVG erproben bereits seit 2008 Elektro- und Hybridbusse verschiedenster Hersteller. Durch die Testeinsätze im Münchner Busnetz unterstützt die MVG die Hersteller bei der Weiterentwicklung der E-Technik.

Teilen auf: