Open air zu den Menschen unterwegs: Das Gewandhausorchester Leipzig. Foto: Gewandhaus/Williger

Weihnachtlich dekoriert fährt der Sightseeingbus mit den Musikern durch Leipzig. Foto: Gewandhaus/Williger

Die Musiker spielen auf dem geöffneten Oberdeck, sodass sie gut hörbar sind und die Abstandsregeln zu den Passanten eingehalten werden. Foto: Gewandhaus/Williger

Ungewöhnliche Zeiten erfordern ungewöhnliche Lösungen mag man sich in Leipzig beim Orchester des Gewandhauses gedacht haben: “Angesichts der Verlängerung der Veranstaltungsuntersagung bis Ende Dezember ist es uns sehr wichtig, auch weiterhin für unser Publikum da zu sein. Da dies im Gewandhaus vorerst nicht möglich ist, bringen wir mit diesem Projekt Musikerinnen und Musiker des Gewandhausorchesters an verschiedene Orte in Leipzig, um auch in diesen Zeiten Musik zur Freude der Menschen zu vermitteln,” so Gewandhausdirektor Prof. Andreas Schulz. Was tun, wenn durch geschlossene Veranstaltungsorte das Konzertleben vollständig zum Stillstand gezwungen ist? Die Advents-und Weihnachtszeit ohne öffentliche Konzerte zu erleben ist schwer vorstellbar, ist Musik doch mit ihrer emotionalen Kraft elementarer Bestandteil dieser Advents-Tage und nicht jeder kann sich in der konzertlosen Zeit mit selbst gespielter Hausmusik trösten. Damit der Stadtraum im Dezember nicht völlig verstummt, bringen Ensembles des Gewandhausorchesters mit zehn- bis fünfzehnminütigen musikalischen Momenten Weihnachtsstimmung an unterschiedliche Orte Leipzigs und dem Umland. Dafür wurde ein doppelstöckiger Sightseeing-Bus des Unternehmens “Leipziger Stadtrundfahrten” angemietet. Seit dem 28. November hat das Gewandhausorchester sozusagen eine fahrende Bühne. Der Konzertbus befährt an allen Advents-Samstagen ab 10:00 Uhr unterschiedliche Routen, hält an verschiedenen öffentlichen Plätzen und steuert Sozial- und Pflegeinrichtungen an. Geplant sind Stopps in der Innenstadt, in angrenzenden Stadtteilen sowie in umliegenden Ortschaften. Die Musikerinnen und Musiker spielen auf dem geöffneten Oberdeck, sodass sie gut hörbar sind und die Abstandsregeln zu den Passanten eingehalten werden. Die Touren dauern 2-3 Stunden und beginnen jeweils um 10:00 Uhr mit dem ersten Konzert auf dem Augustusplatz, wo sie auch enden. Leider spielte bei der Premiere das Wetter nicht so richtig mit: “Aufgrund der Kälte können die Musiker lediglich bis zu sechs Stücke auf dem geöffneten Oberdeck des Busses spielen,” so der Sprecher des Gewandhausorchesters, Dirk Steiner. “Auch wenn wir in der Vorweihnachtszeit natürlich am liebsten wieder im Gewandhaus für unser Publikum gespielt hätten, freuen wir uns sehr darauf, unsere Musik auch in Zeiten geschlossener Konzerthäuser zu den Menschen in Leipzig zu bringen,” so Matthias Schreiber, Vorsitzender des Orchestervorstands zu der ungewöhnlichen aber doch wohl zweifelsohne lobenswerten Aktion. In diesem Sinne: Applaus, Applaus! (GewandhausLeipzig/PM/Sr)

Teilen auf: