Robert Henrich, Geschäftsführer von Moia. Foto, Logo: Moia; Montage: omnibus.news

Nachdem Moia wegen der Corona-Pandemie seinen Betrieb vorübergehend eingestellt hatte, wird der zum VW-Konzern gehörende Ridepooling-Dienst sein seinen regulären Betrieb in Hamburg am 25. Mai wieder aufnehmen und um die Stadtteile Billstedt und Billbrook erweitern. Zur Wiederaufnahme der Aktivitäten in Hannover gab es seitens Moia keine Angaben. „Das Wiederanlaufen unseres Ridepooling-Service ist ein wichtiges Signal für unsere Branche, aber insbesondere für unsere Nutzer in Hamburg. Es kommt nun wieder mehr Bewegung auf Hamburgs Straßen. Wir freuen uns daher sehr, den Betrieb Schritt für Schritt hochzufahren und den Hamburgern wieder eine weitere Mobilitätsoption anbieten zu können. Dafür haben wir unsere Abläufe flexibel angepasst und die Schutzmaßnahmen nochmals erhöht“, sagt Robert Henrich, Geschäftsführer von Moia. Schutzmaßnahmen für Mitarbeiter und Belegschaft wurden im Betriebsablauf erheblich ausgeweitet, aktuellist das Angebot auf fünf Personen pro Fahrt begrenzt. Bestehende Maßnahmen wie die Maskenpflicht, die Abtrennung des Fahrgastraums zum Fahrerbereich durch Folie, hohe Reinigungsintervalle sowie die Verfügbarkeit von Desinfektionsmittel an Bord würden durch eine Reihe weiterer umfassender Maßnahmen ergänzt: So gelte auf den Betriebshöfen für die Mitarbeiter während der Schichten eine Maskenpflicht. Zusätzlich würden die Mitarbeiter für den Infektionsschutz auf den Betriebshöfen, die operativ getrennt seien, im Vorfeld des regulären Betriebs in Online Trainings umfassend geschult und die Abläufe auf den Betriebshöfen dahingehend angepasst, wie Moia mitteilt. Moia werde zudem bis zu 170 Fahrzeugen gleichzeitig einsetzen und die Flottengröße flexibel an die tatsächliche Nachfrage anpassen und die Situation tagesaktuell bewerten, wie der Ridepooling-Dienst deutlich macht. Vor der vorübergehenden Pause des regulären Betriebs waren gut 300 Fahrzeuge unterwegs, zur Wiederaufnahme würden rund 800 Mitarbeiter der Moia Betriebsgesellschaft in Hamburg an ihre Arbeitsplätze zurückkehren. Die Kurzarbeitsregelung werde aber noch zu 50 Prozent beibehalten. Moia hatte zum ersten April den regulären Betrieb im Zuge der Corona-Pandemie vorübergehend eingestellt und mit 100 Fahrzeugen und im Rahmen der Corona-Maßnahmen der Stadt Hamburg den Nachtverkehr der Hansestadt unterstützt. Mit der Wiederaufnahme des regulären Betriebs endet der Nachtbetrieb im Auftrag der Stadt Hamburg am 24. Mai. (Moia/PM/Schreiber)

Teilen auf: