Mobile Ticket-Verkaufsstelle der VOS in Osnabrück. Foto: Stadtwerke Osnabrück/VOS

Im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie sind viele Verkehrsbetriebe dazu übergegangen, die vordere Tür nicht für das Einsteigen freizugeben und den Ticketverkauf im Bus einzustellen. Die Verkehrsgemeinschaft Osnabrück (VOS) schloss sich damit den Schutzmaßnahmen an, die auch andere Verkehrsverbünde im Bundesgebiet ergriffen haben und vom Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) empfohlen wurden. Gleichzeitig wurde darauf verweisen, dass das Fahren ohne Ticket nicht zulässig sei. „Natürlich gilt trotz dieser Maßnahmen weiterhin die Fahrscheinpflicht“, betont Dr. Stephan Rolfes, Stadtwerke-Mobilitätsvorstand. Im Stadtgebiet von Osnabrück empfiehlt die VOS, das HandyTicket über den VOSpilot zu erwerben. Alternativ konnten Tickets auch im Vorverkauf im Mobilitätszentrum am Neumarkt und in den bekannten Vorverkaufsstellen im Landkreis erworben werden. Die Stadtwerke haben zum Schutz der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie der Kunden bauliche Veränderungen im Mobilitätszentrum vorgenommen. Doch weil durch den eingestellten Ticketverkauf in den Bussen und die Schließung mehrerer Servicezentren scheinbar doch mehr Bedarf des direkten Verkaufs bestand, hat die VOS nun zwei mobile Ticket-Verkaufsstellen in Betrieb genommen. Der Ticketverkauf erfolgt unter Einhaltung strenger Hygiene- und Schutzmaßnahmen aus einem Bus bzw. Sprinter heraus. Positioniert werden die Fahrzeuge am Hauptbahnhof in Osnabrück und in verschiedenen Städten und Gemeinden im Gebiet der VOS Süd. Erhältlich sind alle bekannten Tickets vom EinzelTicket über das TagesTicket bis hin zu Wochen- und MonatsTickets. Nicht ausgestellt werden Busabos. Durch Absperrungen und Hinweisschilder in den Fahrzeugen wird ein Mindestabstand zum/zur Verkäufer/in gewahrt. Kundinnen und Kunden werden außerdem gebeten, eigenständig Abstand, auch in den Warteschlangen, zu halten. Für die Preisstufe 0 (Osnabrück/Belm) weist die VOS weiterhin auf das HandyTicket per VOSpilot hin. Über den Ticket-Shop der App kann ebenfalls ein breites Sortiment an Tickets gekauft und auf das eigene Smartphone geladen werden – darunter das KurzstreckenTicket, das EinzelTicket, das TagesTicket, das TagesTicket Familie sowie Wochen- und Monatstickets. „Unser gemeinsames Ziel muss es sein, den Öffentlichen Personennahverkehr so weit wie möglich aufrecht erhalten zu können“, sagte Dr. Rolfes. Bereits in der vergangenen Woche wurden die Reinigungs- und Hygienemaßnahmen in den Bussen verstärkt. So werden die Fahrzeuge täglich desinfiziert, für die Fahrerinnen und Fahrer wurden die Hygienemaßnahmen hochgefahren. „Wir appellieren zudem an unsere Fahrgäste, die empfohlenen Hygieneregeln wie das regelmäßige Händewaschen und die sogenannte‚ Hust- und Nies-Etikette‘ einzuhalten und anzuwenden“, betont Dr. Rolfes. (Stadtwerke Osnabrück/Verkehrsgemeinschaft Osnabrück/PM/Schreiber)

Teilen auf: