Anzeige



Für viele “die Geländergötter”: Gerrit und Frederik Braun, die kreativen Köpfe hinter dem Miniatur Wunderland in Hamburg. Foto: Schreiber

Die Deutsche Zentrale für Tourismus (DZT) erstellt seit 2012 alljährlich das Ranking „TOP 100-Ziele in Deutschland“. Alle ausländischen Besucher der Website www.germany.travel können ihren Favoriten in einem Freifeld eintragen. Die Ergebnisse führt die DZT im TOP 100-Ranking zusammen. Von September 2016 bis Juni 2017 nutzten fast 32.000 Besucher der Website aus über 60 Ländern die Möglichkeit, an dem Voting teilzunehmen. Das Miniatur Wunderland in Hamburg kann 2017 seine Spitzenposition auf der Liste der 100 beliebtesten Sehenswürdigkeiten bei internationalen Deutschlandreisenden verteidigen. Auf dem 2. Rang platzieren die Teilnehmer der Umfrage den Europa-Park Rust, Platz 3 geht an Schloss Neuschwanstein. Petra Hedorfer, Vorsitzende des Vorstandes der DZT, erläutert dazu: „Die TOP 100 vermitteln ein aktuelles Stimmungsbild vom Bekanntheitsgrad und Image deutscher Reiseziele. In das Ranking fließen sowohl die tatsächliche Erfahrung von Reisenden als auch die Präferenzen potenzieller Touristen ein. Entsprechend verstehen viele der Platzierten dieses Voting als Gütesiegel und integrieren die Ergebnisse aktiv in ihr internationales Marketing.“ Die Deutsche Zentrale für Tourismus (DZT) ist das nationale „Tourist Board“ Deutschlands mit Hauptsitz in Frankfurt am Main. Sie vertritt das Reiseland Deutschland im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) und wird von diesem aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert. Die DZT entwickelt und kommuniziert Strategien und Produkte, um das positive Image der deutschen Reisedestinationen im Ausland weiter auszubauen und den Tourismus nach Deutschland zu fördern. Dazu unterhält sie weltweit 32 Ländervertretungen.

Auch Omnibus-Legenden sind im Miniatur Wunderland im Einsatz. Foto: Schreiber

Man muss genau hinsehen, aber dann ist klar: Es gibt auch einen Tourbus im Maßstab 1/87. Foto: Schreiber

Natürlich sind auch viele Omnibusse auf dem Vorfeld des Flughafens im Einsatz… Foto: Schreiber

Teilen auf: