Seite auswählen

Anzeige



Auch als kleiner Modellbus gefragt: Der Citea LLE im Maßstab 1/87. Foto: Schreiber

Auch als kleiner Modellbus gefragt: Der Citea LLE im Maßstab 1/87. Foto: Schreiber

Aller guten Dinge sind bekanntlich drei: Nach dem Sondermodell für die ASEAG gibt es noch die BVG-Variante und das Modell der Rheinbahn. Mit Leichtigkeit scheint Holland Oto dem Wunsch nach Werbemodellen des Citea entsprechen zu können. Der VDL Citea LLE mit einem Eigengewicht von ca. 9t verbraucht nach Erfahrungen der Rheinbahn bis zu 25% weniger Dieselkraftstoff als vergleichbare Produkte und erfüllt damit die Erwartungen, die andere Unternehmen an die Hybrid- und Elektrotechnik stellen, ohne dabei erhöhte Kosten bei der Technik und der (Werkstatt)-Infrastruktur zu verursachen. Auch VDL selbst liebt Varianten: VDL Bus & Coach präsentierte gleich drei neue Längenvarianten des Citea LLE im Frühjahr diesen Jahres: den 9,9 Meter langen Citea LLE-99, den 10,7 Meter langen Citea LLE-107 sowie den 12,7 Meter langen Citea LLE-127. Der Citea ist das Leichtgewicht innerhalb der Produktpalette von VDL Bus & Coach. Unbeladen bringt die 12-Meter-Variante mindestens 2 Tonnen weniger auf die Waage als vergleichbare Busse. Aus diesem niedrigen Leergewicht resultiert ein sehr günstiger Kraftstoffverbrauch, wodurch wiederum der Ausstoß von CO2, Feinstaub und NOx deutlich sinkt. Mit der Einführung der neuen Längenvarianten dehnt VDL Bus & Coach die Erfolgsformel des Citea LLE auf ein breiteres Einsatzgebiet aus. LLE-99, LLE-107 und LLE-127 werden nach dem gleichen innovativen Leichtbaukonzept gebaut wie die 12-Meter-Variante. Dank des niedrigen Leergewichts sinken auch die Wartungskosten. Durch die ausgesprochen niedrigen Betriebskosten, für die der VDL Citea LLE bekannt ist, ergibt sich für den Unternehmer ein entsprechender Mehrwert. Die neuen kürzeren Varianten des VDL Citea LLE wurden speziell für Gebiete mit eingeschränktem Fahrgastaufkommen und für Liniendienste mit ausgeprägten Unterschieden zwischen Hauptverkehrs- und Nebenzeiten entwickelt. Unternehmer setzen immer stärker auf Produkte, die dem Beförderungsbedarf entgegenkommen. Wo dieser weniger groß ist, fördert der Einsatz kleinerer Busse das grüne Image des Unternehmers. Erst recht, wenn es sich um einen der neuen VDL Citea LLE-99 oder LLE-107 handelt, die dank ihres niedrigen Leergewichts deutlich weniger Kraftstoff verbrauchen. Die im Verhältnis zur Länge hohe Fahrgast-Gesamtkapazität von 78 Personen beim LLE-99 und 80 Personen beim LLE-107 wirkt sich ebenfalls günstig auf die Total Costs of Ownership (TCO) aus. Ein weiterer Vorteil in engen Altstadtzentren ist die Wendigkeit des Busses. Durch den verkürzten Radstand und hinteren Überhang sind Wendekreis und Schleppkurve viel kleiner, was das Manövrieren in engen Straßen erleichtert. Die Nachfrage nach der neuen längeren Variante des Citea LLE ergibt sich aus dem Wunsch nach mehr Luxus und Komfort im interstädtischen Fernlinienverkehr. Hier sind Busse mit mehr Sitzplätzen gefragt. Der verlängerte Radstand des Citea LLE-127 macht gegenüber der 12-Meter- Variante vier zusätzliche Sitzplätze möglich.

Teilen auf:

Anzeige