Bluebus hat den Midi-Elektrobus technisch und optisch überarbeitet. Foto: Bluebus

Bluebus, Teil der französischen Bolloré-Gruppe, hat den sechs Meter langen Elektrobus rund zehn Jahre nach der Premiere jetzt optisch und technisch überarbeitet. Antriebsstrang, Batterie und Karosserie wurden optimiert. Es ist nach wie vor ein klassischer Elektrobus mit Fahrer, könne aber auch mit Blick auf den wachsenden Markt des autonomen Fahrens für diesen aus- und umgerüstet werden. Neben all den Angaben zur Technik betonen die Franzosen, dass der neue 6m Midi-Elektrobus fast zu 100 Prozent recyclebar wäre. Und, ganz national gedacht, würde er auch wie der Vorgänger in Frankreich gefertigt werden. Die Neuauflage wurde durch Gelder aus dem staatlichen Corona-Konjunkturpaket „France Relance“ ermöglicht.

Nach wie vor soll der exakt 5.94 m kurze Elektrobus in engen Straßen sowie in Stadtzentren seine Vorteile ausspielen können. Ferner bleibt er nach Angaben der Franzosen ein interessantes Fahrzeug für die erste und letzte Meile. Optisch nähert sich der Midi-Elektrobus dem 12m Solo- und 18m Gelenkbus von Bluebus an, die großen Geschwister sind seit 2018 (der Gelenkbus seit 2020) auf dem Markt mit über 400 Einheiten vertreten. Mit der Zugehörigkeit zur Bluebus-Familie will der Hersteller die Akzeptanz und Verbreitungder Midi-Elektrobusses forcieren. Allen gemeinsam ist ein Feststoffakku.

Der komplett niederflurige Bus, nur im Heck gibt es vor der letzten Sitzreihe eine Stufe, bietet Platz für bis zu 35 Fahrgäste. Eine elektrische Rampe als Einstiegshilfe für mobilitätseingeschränkte Passagiere bietet Bluebus auch an. Die Ausstattung und damit die Anzahl der Sitzplätze variiere nach Kundenwunsch, wie es heißt. Die Franzosen setzen beim Midi-Elektrobus auf ihren innerhalb der Bolloré-Gruppe gefertigten Feststoffakku mit einer Kapazität von 126 kWh. So seien bis zu 200 Kilometer Reichweite darstellbar, wie man bei Bluebus versichert und gleichzeitig betont, dass das im Vergleich zum Vorgänger rund 25 Prozent mehr Reichweite bedeuten würde. Als Antriebsleistung nennt der Hersteller 140 kW an, die Höchstgeschwindigkeit wird bis zu 70 km/h angegeben. Geladen wird ganz klassisch mittels Stecker, gute sechs Stunden dauert der Ladevorgang. (Bluebus/PM/Sr)

 

Teilen auf: