Mellor hat auf der Euro Bus Expo in Birmingham den Sigma 8 aus der BEV-baureihe vorgestellt. Foto: Mellor

Einfach gut – Mellor setzt auf bewährte Komponenten aus der Großserie, auch bei der Gestaltung des Fahrgastraumes. Foto: Mellor

Vernetzt und digital – der Fahrerarbeitsplatz samt Bordsteuerung. Foto: Mellor

Here we are! Gleich am ersten Tag der Euro Bus Expo in Birmingham stellt Mellor mit dem Sigma 8 einen weiteren BEV-Linienbus der Öffentlichkeit vor. In Deutschland werden die Mini- und Midi-Elektrobusse von Jebsen & Jessen aus Hamburg vertrieben, die auch schon Elektrobusse von Irizar in Deutschland erfolgreich verkauft haben.

Nach und nach bauen die Briten ihr Elektrobusportfolio weiter aus, angekündigt ist ein Portfolio mit Fahrzeugen von sieben bis 12 Metern. Mellor setzt auf ein bekanntes Prinzip, um die Elektrobusse mit einer Antriebstechnik aus dem Hause Dana (beim Sigma 8 der Typ EP13), der LFP-Batterie von CATL mit 210 kWh für den europäischen Markt zu bauen.

Zum Antrieb nennen des Sigma 8 nennen die Briten eine Dauer-/Spitzenleistung von 80/150 kW, das Drehmoment (Dauer/Spitze) wird mit 230/650 Nm angegeben. Auch sonst gibt es bei Mellor auf Fragen die Details, die andere Hersteller verschweigen: Aus dem Reich der Mitte kommen die Rohkarosserien, die bei Wisdom Motor als Auftragsarbeit gefertigt werden.

Auf der Euro Bus Expo teilte Mellor mit, dass die ersten linksgelenkten Fahrzeuge bereits im Bau wären. Und: Fast 50 Aufträgen hätte man schon im skandinavischen Markt sowie der DACH-Region schreiben können! Aktuell könne man auf über 100 Bestellungen schauen, wie es in Birmingham hieß.

Die Briten sind stolz, denn sie haben nach eigenen Angaben die am besten konfigurierbare Elektrobusreihe im Angebot. Mark Clissett, der den Vertrieb/Verkauf im Hause der Mellor Bus Division leitet, sieht sich durch die steigenden Anfragen bestätigt. Das ausgesprochen gute Preis-Leistungs-Verhältnis sei es, wie Clissett, was Kunden honorieren würden.

Mellor wird Testfahrzeuge für Kunden in Deutschland, den Niederlanden und Schweden in den nächsten Monaten zur Verfügung stellen. Der neue Sigma 8 misst 8,72m in der Länge, 2,35m in der Breite und 3,10m in der Höhe. Den Radstand geben die Briten mit 4,64m an, den vorderen Überhang mit 2,38m, den hinteren mit 1,69m.

Bis zu 52 Fahrgäste können an Bord, das zulässige Gesamtgewicht des Sigma 8 beträgt 13 Tonnen. Entsprechend mehr oder weniger bieten die Modelle mit neun, elf und zwölf Metern Länge, die Mellor im Laufe des Jahres 2022 schrittweise einführen will. Mellor sagt, es seien bei den verschiedenen Elektrobussen so Fahrzeugen für 30 bis 80 Sitzplätze darstellbar.

Außerdem seien unterschiedliche Spezifikationen für den Stadt- und Überlandverkehr sowie verschiedene Konfigurationen für Breite der Karosserie sowie die Anordnung der Fahrgasttüren möglich. In Summe wären dann mehr als 20 Varianten der Sigma-Baureihe im Programm.

Alle Sigma-Elektrobusse hätten einen Rahmen aus Edelstahl, einen Boden aus Verbundwerkstoff und eine Karosserie aus Karbonfaser. Nach der Vorproduktion in China erfolge die Gesamt- bzw. Endmontage im Werk in Scarborough. Hier werden in Kürze dann alle Varianten vom Band laufen. (Mellor/EBE/PM/Sr)

Mellor baut das Angebot von Elektrobussen immer weiter aus. Foto: Mellor

Teilen auf: