Anzeige



Seit Mai in Deutschland nur noch als FlixBus unterwegs: Die grünen Fernbusse. Foto: FlixBus

Seit Mai in Deutschland nur noch als FlixBus unterwegs: Die grünen Fernbusse. Foto: FlixBus

Seit 4. Mai fährt MeinFernBus ganz offiziell auch in Deutschland als FlixBus vor. Seit Anfang Mai symbolisiere die Marke FlixBus stärker als bisher grüne und smarte Mobilität, die es jedem ermögliche die Welt zu entdecken, so der entsprechende Text aus der Pressemitteilung. Der deutsche Marktführer führt heute sein überarbeitetes, europaweit einheitliches Markendesign und den international eingängigere Namen „FlixBus“ als Markenzeichen jetzt auch in Deutschland ein. Der aus zwei Fernbus-Start-ups entstandene Anbieter war bisher in Deutschland, Österreich und der Schweiz noch unter der Doppelmarke „MeinFernbus FlixBus“ unterwegs. Im nicht deutschsprachigen Raum wurde im Rahmen der seit Mitte 2015 gestarteten Internationalisierung bereits der Name „FlixBus“ eingeführt. Unverändert bleibt die seit 2015 dominierende Unternehmensfarbe Grün auch auf den Fernreisebussen. André Schwämmlein, Geschäftsführer FlixBus: „Spätestens mit dem heutigen Marken-Relaunch etabliert sich FlixBus auch international als eine unverwechselbare Marke für neue Mobilität. Wir freuen uns, dass wir nun in ganz Europa für unsere Kunden und Partner immer in einem klaren und einheitlichen Markenauftritt präsent sind.“ FlixBus hat Länderbüros in Berlin, München, Paris, Mailand und Zagreb und verfügt derzeit über eine Flotte von rund 1.000 Fahrzeugen. Mit gut 250 Bus-Partnerunternehmen ist der Mobilitätsanbieter in mittlerweile 18 Ländern Europas unterwegs.

Teilen auf: