Der neue Setra S 511 HD von „Avanti Busreisen“ in Freiburg. Foto: Setra

Mit einem S 515 HD fuhr er bereits um die ganze Welt. Nun hat sich der Freiburger Busunternehmer Hans-Peter Christoph erstmals für die kürzeste Variante der Setra ComfortClass entschieden. Das Fahrzeug mit Heckeinstieg bietet 30 Passagieren Platz. Für den Geschäfts­führer von „Avanti Busreisen“, der den Bus mit allen verfügbaren Assistenz- und Sicherheitssystemen ausrüsten ließ, steht vor allem die Wendigkeit des Zweiachsers im Vordergrund: „Der S 511 HD ist zum Beispiel für Touren in den Pyrenäen oder auf Kreta wie geschaffen, wo es bei engen Stellen um jeden Zentimeter geht.“ Der Schwerpunkt des Breisgauer Busunternehmens liegt auf Wander-, Studien- und Städtereisen sowie auf großen Überlandreisen innerhalb Europas, nach Nordafrika und Asien. Vor fünf Jahren startete Hans-Peter Christoph mit einem S 515 HD als erster Busunternehmer zu einer fast einjährigen Busreise, die ihn von Deutschland aus über China bis nach Südamerika brachte, wo der Setra pünktlich an seinem Ziel in Feuerland ankam. Mit dem 10,5 m kurzen S 511 HD fuhr 2014 das kompakteste Modell der Setra ComfortClass an den Start. Mit den Fahrzeugen der völlig neu­konzipierten Baureihe 500 legte die Marke die Messlatte in den Bereichen Wirtschaftlichkeit, Komfort, Sicherheit und Wertigkeit auf eine noch nie dagewesene Höhe. Dank seiner kompakten Ausmaße ist der variabel ausstattbare Hochdecker S 511 HD geradezu prädestiniert für den Einbau von Küchenmodulen oder einer exklusiven Clubecke im Fond – optimal für Vereinsausflüge oder Geschäftsbesprechungen. Der Fahrgastraum bietet den gewohnt hohen Luxus der ComfortClass 500. Dazu zählen die Stehhöhe, das angenehme Raumgefühl, die vielseitigen Bestuhlungsvarianten sowie die großräumigen Gepäckablagen. Auf einen exklusiv ausgestatteten Clubbus müssen die Busunternehmen auch bei der aktuellen ComfortClass 500 nicht verzichten. Mit dem 10 465 mm kurzen S 511 HD öffnet seit 1995 das kompakteste Modell der Baureihe 500 seine Türen für die Fahrgäste. Ausgestattet ist er mit dem neuen Euro VI-Motor OM 470. Ob als luxuriöser VIP-Shuttle oder für hochwertige Clubreisen – speziell kleinere Reisegruppen gehen mit dem wendigen Bus gerne auf große Fahrt. Dank seines Radstands von 5005 mm beläuft sich der Wendekreis des 2014 erstmals präsentierten Mitglieds der ComfortClass 500 auf gerade einmal 17 468 mm. Dank seiner kompakten Ausmaße ist der variabel ausstattbare Hochdecker geradezu prädestiniert für den Einbau variabler Küchenmodule oder einer exklusiven Clubecke im Fond – optimal für Vereinsausflüge oder Geschäftsbesprechungen. Den S 511 HD gibt es auch mit Heckeinstieg. Seinerzeit machte der S 6 den Anfang: Mit 6.700 mm Länge war er der kleinste Setra Bus, der jemals gebaut wurde und steht doch für eine große und lange Tradition. Mit dem S 6 – der dritte Typ innerhalb der ersten Setra Baureihe 10 – präsentierte die Ulmer Karl Kässbohrer Fahrzeugwerke GmbH auf dem Genfer Automobilsalon vor 63 Jahren den ersten selbsttragenden Kompaktbus der Welt. Die Entwicklung dieses Fahr­zeuges, in dem bis zu 25 Passagiere Platz nehmen konnten, füllte eine Lücke im noch jungen Ulmer Omnibusprogramm, da sich viele Busunternehmen einen Reisebus mit maximal sieben Meter Länge wünschten. Doch die Umsetzung drohte fast zu scheitern, da für einen kompakten Bus ein Überhang von notwendigerweise über 2,6 m nicht möglich war. Zudem fehlte der Platz für eine normale Federung. Die Lösung fanden die Konstrukteure in einem Fahrwerk, das mit Einzelradaufhängung vorne und Schwingachsen hinten mit progressiv wirkenden, wartungsfreien Gummitorsionsfedern ausgestattet war, und dessen Triebwerk in Blockbauweise Motor, Getriebe und Differential vereinigte. Der 2.250 mm breite Bus mit großzügiger Panoramaverglasung wurde zu einem durchschlagenden Erfolg bei Kunden und Journalisten. Der renommierte Tester Stephan von Szénásy urteilte damals: „Der Wagen ist ungewöhnlich gut kurvengängig, erkennt auch auf Landstraßen mit schlechten Fahrbahndecken keine Tendenz zu Nickschwingungen und zeigt hinsichtlich Straßenlage keine unerwünschten Mätzchen. Gute Bremsen sorgen dafür, dass auch den hohen Fahrdurchschnitten entsprechend ein Sicherheitsfaktor gegeben ist.“ Insgesamt wurden vom S 6 bis zum Jahr 1964 insgesamt 1.172 Einheiten gefertigt und abgesetzt.

Für den Freiburger Busunternehmer Hans-Peter Christoph steht vor allem die Wendigkeit des S 511 HD im Vordergrund. Der Geschäftsführer von „Avanti Busreisen“ ließ den Bus mit allen verfügbaren Assistenz- und Sicherheitssystemen ausrüsten. Foto: Setra

Teilen auf: