Handarbeit ist nötig, um die vielen individuellen Wünsche der Kunden in der Produktion zu realisieren. Foto: Schreiber

Einblick in die Marathon-Produktion in Oregon im Nordwesten Amerika. Foto: Schreiber

Während viele Omnibus-Hersteller unter der Corona-Pandemie Umsatzeinbußen melden, trotz Marathon Coach dem Trend: Der amerikanische Wohnmobilproduzent, der als Basis auf Prevost-Chassis setzt, die speziell für US-Reisemobile entwickelt wurden, prognostiziert jetzt ein Umsatzplus für das laufende Jahr von gut 30 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Das 1983 gegründete Unternehmen hat schon weit über 1.500 Reisemobile aus Bus-Basis ausgeliefert, wie die Amerikaner voller Stolz mitteilen. Der Wohnmobil-Markt in den USA bietet Fahrzeuge für jeden Geschmack und jeden Bedarf. Wohnmobile auf Bus-Basis sind für viele Amerikaner ein Hausersatz. Weil dann auch alles an Bord ist, was man sich vorstellen kann, kosten die Giganten unter den amwerikanischen Wohnmobilen nicht selten mehr als 400.000 Dollar. Für diesen Preis gibt es beispielsweise ein Grundgerüst bzw. Gerippe, das fest mnit dem Chassis verschweißt ist, um gut mit Unebenheiten umgehen zu kjönnen. Jeder Marathon Coach-Kunde kann sich zwischen zwei Chassis-Varianten entscheiden. Als Motor kommt jeweils ein Volvo D13-Exemplar zum Einsatz, der dem Kundenwunsch folgend zwischen 375 und 500 PS hat. Keine Frage, auch Marmor-Fußböden, Flachbildfernseher, Kirschholz-Gestühl oder Kühlschränke mit integrierter Eismaschine sind ebenso an Bord wie mehrere LED-Bildschirme, der typisch große Kühlschrank, Mikrowelle, Dusche samt Dachfenster. Selbstverständlich sind alle Einrichtungegegenstände aus feinsten Materialien und Kundenwunsch gefertigt. Zusätzlich zur Serienausstattung kann der Kunde fast alles ordern, was technisch darstellbar ist. “Die Produktion lief in den letzten Monaten ohne Probleme”, wie Steve Schoellhorn, Präsident und Inhaber von Marathon-Coach auf Nachfrage von omnibus.news erklärt. „Zum Glück ist unser Geschäft weiterhin so stark, dass wir mit der aktuellen Umsatzsteigerung jetzt ungewöhnlich wenig Lagerbestände haben. Obwohl nichts sicher ist, bin ich sehr optimistisch in Bezug auf die Wohnmobilbranche im Allgemeinen und in Bezug auf Marathon und die Busumbau-Nische im Besonderen.” Und weil es so gut läuft, sucht Marathon Coach zusätzliche Mitarbeiter für die Produktion in Coburg im Bundesstaat Oregon und Servicetechniker für die drei landesweiten Vertriebs- und Servicestandorte. Die Umsatzsteigerung sei der Corona-Pandemie geschuldet, meint Schoellhorn. Kunden von Marathon Coach wollen auch in Zeiten der Pandemie sicher wohnen, der Trend zu Kreuzfahrten sei wohl beendet und führe beim Reisen zum Umdenken, so der Amerikaner. Vor diesem Hintergrund plant Steve Schoellhorn die Produktion in der zweiten Hälfte des Jahres zu steigern und für 2021 die Kapazitäten von Anfang an zu erhöhen .Für Aufsehen sorgte Teenie-Idol Justin Bieber, der zusammen mit seiner Frau Haileynach dem Lockdown nach wochenlanger Selbstquarantäne nun Camping in Corona-Zeiten als  Lösung für ein sicheres Reisen sieht. Standesgemäß reist er in einer Sonderanfertigung von Marathon Coach, die nach Angaben amerikansicher Medien zwischen 1,5 und 2, Millionen US-Dollar gekostet haben soll. Weil sich Justin Bieber zusammen mit seiner Frau beim Campingtrip gefilmt und dies über verschiedene Medien verbreitet hat, sollte schnell das nötige Kleingeld für das besondere Gefährt reinkommen. (MarathonCoach/Prevost/Volvo/PM/Schreiber)

Ausreichend Platz und individuell auf die Wünsche des Kunden zugeschnitten präsentiert sich das Innere der Reisemobile von Marathon Coach. Foto: Marathon Coach

Auch das Schlafzimmer (samt Bad in unmittelbarer Nähe) fällt etwas größer aus… Foto: Marathon Caoch

Prevost hat für Marathon Coach ein eigenes Chassis für Reisemobile aufgelegt. Foto: Marathon Coach

Teilen auf: