Der Bus-Standort in Plauen hat Tradition, jetzt trennt sich MAN davon. Foto: MAN

Im BMC in Plauen wurden individuelle Ausbauwünsche realisiert. Foto: MAN

Das MAN Bus Modification Center in Plauen hatte eine enge Bindung zur Marke VOMAG. Schließlich ging das ehemalige NEOPLAN Werk, in dem dann das BMC untergebracht wurde, auf die Vogtländische Maschinenfabrik AG zurück. Jetzt ist mit dem Verkauf auch dieses Stück Geschichte vorbei. Foto: MAN

Zitterpartie beendet, MAN verkauft den Standort Plauen! Jetzt ist es amtlich, mit der heutigen Meldung aus München ist der Standort im Vogtland endgültig Geschichte. Aus und vorbei die Zeiten, in denen MAN für die Marken MAN und Neoplan auf handwerkliches Können aus dem hauseigenen Portfolio zurückgreifen konnte. Alles außer gewöhnlich, so warb MAN für individuelle Sonderausstattungen im Bus. Bedürfnisse der Kunden schnell und unkompliziert aus einer Hand, auch das geht nun nicht mehr. Zukünftig will MAN individuelle Sonderausbauten an den Produktionsstandorten der jeweiligen Fahrzeugen anfertigen. Und der Kunden? Der schaut aus der Ferne zu, im türkischen Ankara werden nun die ganz besonderen Wünsche der Reisebus-Kunden erfüllt, Minibus-Kunden werden im polnischen Września und Stadtbus-Kunden im polnischen Starachowice bedient. Legte MAN in Plauen nach eigenen Angaben großen Wert auf eine intensive Zusammenarbeit mit den Kunden (O-Ton eines Werbeprospektes), die oft vor Ort den Fortschritt im Rahmen eines Besprechungstermins sehen konnten, so gibt es auf Nachfrage bei MAN keine Details, wie das zukünftig gelöst werden wird. Fest steht, dass die Unternehmensführung der MAN Truck & Bus SE sich mit der BINZ Ambulance- und Umwelttechnik GmbH (BINZ) in Grundzügen über einen Verkauf der MAN-Betriebsstätte Plauen zum 1. April 2021 verständigt hat. Rund 120 Mitarbeiter sind laut MAN Betriebsrat vom Verkaufdes Standortes in Plauen betroffen. Andreas Tostmann, Vorsitzender des Vorstands der MAN Truck & Bus SE, zeigt sich zufrieden: „Ich bin froh, dass wir unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern an unserer Betriebsstätte in Plauen unter einem anderen Eigentümer eine Zukunftsperspektive aufzeigen können. Es freut mich, dass mit BINZ ein renommiertes Unternehmen aus der Region die Nutzfahrzeugtradition am Standort fortführen will.” BINZ ist ein traditionsreicher Hersteller von Sonderfahrzeugen mit Sitz in Ilmenau, Thüringen. Neben der räumlichen Nähe ist die umfangreiche Expertise der Plauener Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Bereich der Fahrzeugmodifikation ausschlaggebend für das Interesse von BINZ an einer Übernahme des Standorts. Das Thüringer Unternehmen wird neben den Liegenschaften und Fertigungsanlagen alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter übernehmen. Die geschäftsführende Gesellschafterin von BINZ, Cathrin Wilhelm, zeigt sich zuversichtlich, die Industriearbeitsplätze in Plauen langfristig zu sichern. „BINZ hat in den vergangenen Jahren ein durchschnittliches Umsatzwachstum von 25% per annum erwirtschaftet. Für die anstehenden Projekte und Aufträge brauchen wir dringend Verstärkung. Umso mehr freuen wir uns auf die neuen Kolleginnen und Kollegen in Plauen und heißen sie herzlich in der BINZ Familie willkommen.” Und nun, was bleibt zum Schluss? Vielleicht sollte man MAN auch hier wieder anhand eines Prospektes des hauseigenen Bus Modification Centers zitieren: “Gemeinsam mit Ihnen entwickeln wir die optimale individuelle Lösung. Lassen Sie Ihrer Phantasie freien Lauf, mit MAN Individual bleiben keine Wünsche offen.” (MAN/PM/omnibus.news/Sr)

Jetzt gehen in Plauen die Lichter aus, MAN hat den Standort verkauft. Foto: MAN

Teilen auf: