Anzeige



MAN stellte auf der diesjährigen Südkoreanischen Automesse Seoul Motor Show in Goyang gleich zwei Busse aus. Foto: Schreiber

Im November 2016 gab MAN Truck & Bus den Startschuss für den Koreanischen Markt – der erste MAN Bus wurde vorgestellt. Als nächsten Meilenstein stellte MAN auf der diesjährigen Südkoreanischen Automesse Seoul Motor Show in Goyang einen CNG Low-Floor-Bus sowie einen Doppelstockbus vor. Der erste dieser Doppeldecker auf Basis des Chassis RR4 wurde inzwischen bereits an Kunden übergeben. In Südkorea erfreuen sich Busse mit alternativen Antrieben aufgrund des niedrigen Emissionsausstoßes großer Beliebtheit. Dabei setzen die Südkoreaner seit Jahren gerne auf Erdgas als Kraftstoff, was sich auch in dem Interesse der über eine Million Messebesucher an dem von MAN vorgestellten CNG-Stadtbus widerspiegelte. Für das Land neu war dabei das Konzept der Niederflurigkeit und die drei Türen für einen schnelleren Fahrgastfluss. Das überzeugte einen ein privaten Busbetreiber sosehr, dass er direkt den Kaufvertrag für die ersten 30 Stadtbusse von MAN unterschrieb, die voraussichtlich Ende 2017 zur Auslieferung kommen werden.

MAN liefert die Basis, Castrosua den Aufbau. Foto: Schreiber

Carmen Fakler, Projektmanagerin für den Markteintritt Südkorea sieht großes Potenzial für den niederflurigen Erdgas-Bus von MAN in Südkorea. Bisher dominieren ausschließlich zwei lokale Bushersteller den CNG-Busmarkt vor Ort. „Wir verfolgen in Südkorea ein klares Ziel: Vom Nischenmarkt in den Massenmarkt durchzudringen. Jeder Bus für Südkorea ist quasi eine Neuentwicklung, da lokale Spezifikations- und Homologationsanforderungen erfüllt werden müssen“, erklärt Fakler. Der zwölf Meter lange erdgasbetriebene Stadtbus baut auf einem MAN A22 Chassis auf und bietet 29 Sitzplätze, hierunter sechs Klappsitze. Zusätzlich besteht die Möglichkeit zwei Rollstuhlplätze einzurichten. Der E28-Motor mit 310 PS sorgt für verlässliches Vorankommen. Ein besonderes Merkmal des MAN Stadtbusses ist die Niederflurbauweise mit drei Türen. Bisher bestehen die Stadtbusflotten in Südkorea vorwiegend aus Hochboden- und Low-Entry-Fahrzeugen. Damit bietet MAN den ersten und einzigen Niederflurbus im Markt an. Auch das zweite, neu vorgestellte Fahrzeug von MAN bei der Seoul Motor Show wusste zu überzeugen. Der Doppelstockbus basiert auf dem Chassis RR4 und erfüllt den neuesten Abgasstandard. Der D26 Motor leistet dabei 460 PS (338 kW). In den vergangenen Wochen wurden bereits sieben Doppeldecker ausgeliefert. Weitere 45 Fahrzeuge werden bis Ende des Jahres folgen. „Nach der mit großem Erfolg beendeten Automesse in Goyang freuen wir uns nun auf weitere positive Ergebnisse für MAN Truck & Bus Korea und blicken optimistisch in die Südkoreanische Zukunft“, so Projektmanagerin Fakler abschließend.

Max Burger, Präsident von MAN Truck & Bus Korea (2. v.r.) vor dem MAN-Doppeldecker mit Unvi-Aufbau vor dem Bus-Auslieferungszentrum in Pyeongtaek. Foto: MAN

Teilen auf: