Neu im Maßstaßstab 1/87: Der Lions City Hybrid und Coach mit neuer Bugmaske. Foto: Rietze

Neu im Maßstaßstab 1/87: Der modellgepflegte Lions City Hybrid und Coach Supreme L im Maßstab 1/87. Foto: Rietze

Rietze hat für den hauseigenen MAN-Onlineshop zwei Formneuheiten ausgeliefert: Gänzlich neu sind die Formneuheiten aber nicht, denn bei beiden Omnibussen handelt es sich um die modellgepflegten Baureihen des MAN Lions City Hybrid und des Lions Coach Supreme L in 87facher Verkleinerung. Der rote Linienbus setzt das Antriebssystem auch auf dem Blechkleid in Szene, der silberne Reisebus wirbt für der Efficient Line. Der MAN Lions City Hybrid ist nach Angaben der MAN die optimale Lösung für den städtischen Linienverkehr der Zukunft, denn sein innovatives Hybrid-Antriebskonzept verbinde nachhaltiges Fahren mit größtmöglicher Wirtschaftlichkeit. Bei minimaler Emission werde so eine maximale Transporteffizienz erzielt. So verbrauche der Hybridbus bis zu 30 Prozent weniger Kraftstoff und spare damit bis zu 10.000 Liter Diesel pro Jahr — eine Bilanz, die sich auch im CO2-Ausstoß wiederspiegle: Der MAN Lions City Hybrid belaste die Umwelt um bis zu 26 Tonnen CO2 pro Jahr weniger als vergleichbare Stadtbusse mit herkömmlicher Motorisierung. Wirtschaftlichkeit steht auch beim Lions Coach Supreme L in der Efficient Line-Ausführung im Vordergrund: Der Reisebus ist auf maximale Wirtschaftlichkeit und größtmögliche Schonung der Umwelt ausgelegt: Dank einer Vielzahl an effizienzsteigernden Ausstattungen gilt die Reisebus-Serie insbesondere im Fernreiseverkehr als sparsam. Darüber hinaus überzeugt sie durch viel Komfort, minimale Gesamtbetriebskosten (TCO – Total Cost of Ownership) und eine hervorragende CO2-Effizienz, wie es im Prospekt heißt. Auch die höhere Fahrzeuglebensdauer, die reduzierten Wartungs- und Reparaturkosten sowie der niedrige Kraftstoffverbrauch wirkten sich positiv auf die Bilanz aus, teilt MAN mit.

Teilen auf: