Irizar baut das Angebot der LNG-Fahrzeuge aus, dem i4 folgen weitere Baureihen. Foto: Irizar, Montage: omnibus.news

Irizar hat den ersten Irizar i4 mit Flüssigerdgasbus (LNG) vorgestellt. Nach Angaben der Basken bis zu 1.000 Kilometern mit einer Füpllung der Tanks möglich. Diese bestehen aus zwei zylindrischen Tieftemperaturbehältern (-162 ºC), die sich in Längsrichtung auf beiden Seiten des Gepäckraums des i4 befinden. Diese Bereich ist vollständig abgedichtet und vom Fahrgastraum isoliert. Das Fassungsvermögen der Tanks beträgt 704 Liter, das Gewicht gibt Irizar mit 830 kg an. Die Konstruktion entspreche den Vorgaben der Norm R66.02 und sowohl die verwendeten Bauteile als auch die Installation entsprechen den Sicherheitsprotokollen gemäß der Verordnung 110.

Als umweltfreundlicher und wirtschaftlicher alternativer Brennstoff und als ausgereifte und verfügbare Technologie ist Erdgas ein wichtiger Bestandteil für die Energie- und damit auch Mobilitätswende, wie seitens Irizar heißt. Neben der Reichweite von bis zu 1.000 km reduzieren die Umweltvorteile dieser Technologie die CO2-Emissionen um 25 %, die NOx-Emissionen um 85 % und die Partikelemissionen um 96 %, wodurch die gesundheitsschädlichen Referenzemissionen der Luftqualität auf nahezu Null reduziert werden.

Dieser Antribe biete, so Irizar, nicht nur einen höheren thermischen Wirkungsgrad als Dieselmotoren, sondern reduziere auch den Geräuschpegel um 50 %. Die Betriebskosten (TCO) können schätzungsweise um bis zu 30 % gesenkt werden, je nachdem, wie hoch der Unterschied zwischen den Kosten für Erdgas und Diesel ist. Die Wartungskosten seien ähnlich hoch wie bei einem herkömmlichen Dieselfahrzeug.

Die Palette der LNG-Fahrzeuge (Flüssigerdgas) von Irizar umfasst die Modelle i4, i6S und i6. Im September wird der Irizar i4 auch mit dem neuen Scania NBG 9l Euro6E-Fahrgestell mit 340 PS erhältlich sein. Im Laufe des Jahres 2022 wird diese Technologie auf die Modelle Irizar i6 und Irizar i6S ausgeweitet, die für den Nah-, Mittel- und Fernverkehr bestimmt sind und über ein NBG-Fahrgestell der neuen Generation mit 13 Litern Hubraum und 410 PS verfügen, das 12 bis 15 Meter lang ist.

Es sind zwei Biogas-Tankpakete erhältlich: ein einziger Tank oder zwei separate Tanks für unterschiedliche Reichweiten und Ladekapazitäten. Im Vergleich zu CNG (komprimiertem Erdgas) benötigt LNG (verflüssigtes Erdgas) weniger Volumen (600-mal weniger), hat eine 1,4-mal höhere Energiedichte und ein geringeres Gewicht des gesamten Systems.

Mit dieser neuen Entwicklung erweitert Irizar seine breite Palette an technologischen Lösungen, um sich an alle Bedürfnisse anzupassen: emissionsfreie Elektrobusse, Dieselbusse, Biogas, Erdgas, HVO, Hybride, Biodiesel und B100. Eine breite Palette von Möglichkeiten, die alle Marktsegmente abdeckt: Stadtbusse, Überlandbusse, Mittel- und Fernreisebusse für den Linien- und Gelegenheitsverkehr sowie Premium.

Der jetzt von Irizar vorgestellt Bus ist L-Version des Irizar i4, mit glattem Boden und niedrigem Gang für bessere Zugänglichkeit. Der 12,2 Meter lange Bus hat eine doppelte Mitteltür mit integriertem PRM des Herstellers Masats und ist auf einem Scania 320 EB 4X2 E6D Biogas-LNG-Fahrgestell mit einem 9-Liter-Motor mit 320 PS aufgebaut. Er bietet 49 Sitzplätze und 13 Stehplätze. Ein CCTV-System und ein digitaler Gasmonitor ermöglichen es dem Fahrer, auf Störungen im Gassystem zu achten und alle Sicherheitsprotokolle einzuhalten. (Irizar/PM/Sr)

Teilen auf: