Heinrich Halsband (r.), Leiter der Verkehrsleitstelle, und Jörg Gabrielski testen vorab den EM-Service der Stadtwerke. Foto: Stadtwerke Münster

Heinrich Halsband (r.), Leiter der Verkehrsleitstelle, und Jörg Gabrielski testen vorab den EM-Service der Stadtwerke. Foto: Stadtwerke Münster

In drei Minuten fährt die Linie N81 nach Kinderhaus – und Deutschland hat gerade das 1:0 im EM-Spiel gegen die Ukraine geschossen. Beide Informationen gibt es zur Europameisterschaft wieder auf den digitalen Anzeigen an über 100 Haltestellen in Münster. So sind Fahrgäste, die während der Deutschland-Spiele auf ihren Bus warten, immer auf dem aktuellen Stand. In der Verkehrsleitstelle der Stadtwerke Münster hat ein Verkehrsmeister während der Spiele mit deutscher Beteiligung ein Auge auf den aktuellen Spielstand und schickt die Zwischenstände direkt an die Haltestellen. Per Funk werden außerdem die Fahrerinnen und Fahrer informiert, die während der Spiele Dienst haben. Schon zur WM 2014 hatten die Stadtwerke diesen Service im Angebot und begeisterten damit Fußballfans, die nach dem Anstoß noch unterwegs waren.

Teilen auf: