Der finnische Elektrobus hat sich in Berlin beim Testeinsatz bewährt. Foto: Linkker / Hofste

Eine knappe Woche war der finnische Linkker 12plus Elektrobus in Berlin für die BVG zwischen dem Bahnhof Südkreuz und dem Bahnhof Zoologischer Garten unterwegs. In dieser Zeit gab es seitens der Fahrgäste sehr viel positive Resonanz auf den modernen Elektrobus. Doch auch mit seinem effizienten Antrieb überzeugte Linkker. Der Verbrauch im Berliner Stadtverkehr liegt deutlich unter einer Kilowattstunde Strom: Der Messverbrauch in Berlin lag bei 0,74 Kilowattstunden pro Kilometer. Im Hochsommer und extremen Wintern schlägt die Klimatisierung mit maximal 0,25 Kilowattstunden pro Kilometer zusätzlich zu Buche, wie die Finnen auf Nachfrage von omnibus.news bestätigen.  Eine Überraschung war das aber nicht, denn der Linkker 12plus ist voll auf Elektromobilität optimiert. Seine Leichtbauweise mit einer Karosserie und einem Fahrgestell aus Aluminium sowie den speziell abgestimmten Komponenten sorgen für extrem niedrigen Verbrauch. Dadurch schont der Bus mit jeder Fahrt nicht nur die Umwelt, sondern vor allem auch den Geldbeutel. Auch die Wartungskosten sind niedriger als bei einem Dieselbus. Linkker setzt auf das fortschrittliche Gelegenheitsladen. Statt einer großen ineffizienten Batterie wird lediglich ein kleiner Akku verbaut, der auf das Schnellladen während der Fahrt optimiert ist. Auf der Linie 204 kann der Linkker-Bus bequem eine Strecke inklusive der Rückrunde ohne Nachladen fahren und wird dann für lediglich wenige Minuten über ein Schnelllade-Verfahren wieder vollgetankt. Diese Technik ermöglicht einen Dauerbetrieb ohne Pause, wobei die Batterie dabei auch nach vielen Jahren kaum Kapazitätsleistung einbüßt. Der Linkker 12plus schafft dadurch eine Reichweite von 200 bis 500 Kilometer am Tag. Gleichzeitig bietet sich für Berlin die einmalige Chance zum Aufbruch in ein neues Zeitalter der Elektromobilität. Mit dezentralen Ladestationen, an denen nicht nur Elektrobusse, sondern auch elektrisch angetriebene Autos und LKWs sowie eBikes ihre Energie tanken, wäre die Stadt gerüstet für die Herausforderungen der Zukunft. Gleichzeitig profitieren alle Bürger von der Investition in die neue Infrastruktur – eine saubere Sache. Die Berliner Verkehrsbetriebe wollen bis Jahresende weitere Elektrobusse testen. Künftig will das Unternehmen gemeinsam mit der Hamburger Hochbahn (HHA) Elektrobusse beschaffen. Ab 2020 sollen in Hamburg nur noch emissionsfreie Busse gekauft werden dürfen. Die BVG will ab 2020 zumindest keine weiteren Dieselbusse mehr anschaffen.
Teilen auf: