Azubis der Kessel AG restaurieren gemeinsam einen Bus-Oldtimer. Foto: Kessel AG

Die Kessel AG aus Lenting hat eigentlich gar nichts mit Omnibussen im Sinn, denn das Unternehmen bei Ingolstadt ist auf Entwässerungstechnik spezialisiert. Doch weil es bei der Kessel AG eine Vorliebe für Oldtimer gibt (rund 60 der 600 Angestellten fahren einen Oldtimer) hat sich Edgar Thiemt, der Vorstand für Finanzen und Technik, entschlossen, mit den Azubis einen Oldtimer zu restaurieren. Warum? Weil die jungen Menschen so viel lernen, was sie später brauchen – besonders Handwerk und Organisation. Damit möglichst viele Azubis an dem Projekt mitarbeiten können, fiel die Wahl auf einen etwas größeren Oldtimer: Ein Mercedes-Benz O 302 von 1970 wurde auserkoren, um originalgetreu wieder aufgebaut zu werden! Schon im nächsten Jahr will die Kessel AG den Bus, der einst seine Dienste als Mannschaftswagen bei der hessischen Polizei tat, für Werbefahrten einsetzen. Aktuell wurde der Oldtimer einer Sandstrahl-Behandlung unterzogen. Allen Azubis, unabhängig vom gewählten Ausbildungsberuf, wurde in diesem Zusammenhang erklärt, dass man unter “Sandstrahlen“ eine Oberflächenbehandlung eines Materials durch Sand als Strahlmittel gegen Rost, Verschmutzung, Farbe oder ganz einfach zum mattieren der Oberfläche versteht. Mit dieser Technik wird ein Fahrzeug von jeglichem Dreck und altem Rost befreit, wie die Azubis nun wissen. Voller Stolz berichten die Azubis, dass nicht nur mit Sand gestrahlt wurde, sondern auch mit Eis. So seien 20 kg Dreck vom Unterboden mit Eis entfernen worden… In einem Workshop haben sich die jungen Menschen zudem Gedanken gemacht, wie der Bus aussehen soll. Ideen für die Gestaltung des Innenraumes wurden ebenson gesammelt wie die für eine werbewirksame Lackierung. Neue Lehrlinge, die eine Ausbildung bei der Kessel AG machen wollen, lassen sich nach dieser Aktion bestimmt ohne Bedenken finden. Wer sich für das Projekt und den Bus-Oldtimer interessiert, kann auf einer eigenen Website der Azubis den Fortgang in Wort und Bild beobachten.

Teilen auf: