Ankai hat jetzt einen 13,7 langen Reisebus der A9 Baureihe vorgestellt. Foto: Ankai

Bis zu 55 Fahrgäste können beim 13,7m langen A9 von Ankai mitfahren. Foto: Ankai

Ankai, längst als Ziehkind von Setra erwachsen geworden, beweist mit dem neuen Ankai A9 mit drei Achsen und 13,7 Metern Länge, dass auch in China das Seglersprichwort “Länge läuft” durchaus Bestand hat. Die Konstrukteure aus dem Reich der Mitte haben erkannt, dass Breit gleitet, um mal beim Wassersprot zu bleiben. 55 Fahrgäste nimmt der lange A9 auf.

Mit dem langen A9 läutet Ankai eine neue Ära auf dem Markt für Reisebusse in China ein, denn diese Gefäßgröße bzw. -länge war bislang kein Bestseller. Das könnte sich nun ändern, denn die Chinesen geben der A9-Baureihe bekannte und in Europa bewährte technische Ausstattungen mit: Die aerodynamisch geschärfte Karosserie verringert den Luftwiderstand, zusammen mit der Gewichtsoptimierung wird bei Ankai auch das Thema des Kraftstoffsparens umgesetzt.

Zusammen mit dem Plus an Fahrgäste könnte das ein Verkaufsargument sein. Noch dürfte die chinesischen Kunden interessieren, dass die Ingenieure von Ankai versprechen, dass beim A9 der Kraftstoffverbrauch um 5 % gegenüber dem Vorgängermodell reduziert werden konnte. Und in Zeiten der Corona-Pandemie werde auch die Luft des Innenraumes binnen drei bis vier Minuten ausgetauscht, Belüftung, Heizung, Kühlung und Luftreinigung seien in dieser Klasse ein neuer Standard.

Und weil der lange A9 vermutlich auf der Fernstrecke seine Kunden wird, also ganz im Sinne des “Länge läuft”, gibt es sogar beidseitig einen Tankstutzen, sodass beim Nachtanken keine Zeit verloren geht… Für das Fahrpersonal sei ein großzügiger Ruhe- bzw. Schlafraum an Bord, so Ankai. Auch sonst macht die A9-Baureihe der Chinesen, die 2017 auf der Busworld ausgestellt aber noch nicht nach Europa exportiert wird, einen wertigen Eindruck – die Verarbeitung und die Auswahl der materialien lässt die gute alte Ulmer Schule erkennen. (Ankai/omnibus.news/Sr)

Optisch und technisch auf der Höhe der Zeit ist der Fahrerplatz im A9. Foto: Ankai

Das Serviceset und Rundum-Sorglos-Paket mit Kamera. Foto: Ankai

Teilen auf: