Stefan Frey, bekannt für Urformen und Umbauten im Maßstab 1/87, hat sich bei seinem Neoplan Cityliner L wirklich Großes vorgenommen: Im Maßstab 1/24 fährt der lange Cityliner in den Farben seines fiktiven Busunternehmens BlueCar vor. Entsprechend einer alten seemännischen Regel, dass Länge läuft, gab es bei der Realisierung des langen Cityliners keine Probleme, alles lief wie geplant, berichtet Stefan Frey. Der von Revell als Bausatz angebotene Cityliner misst 12,24m. Die auf Grundlage eben dieses Bausatzes erstellte L-Version misst ganz vorbildgerecht immerhin stolze 13,99m. Um das futuristische und unverwechselbare Design des Klassikers von Neoplan zu wahren, griff der Modellbauprofi neben den Teilen aus dem Bausatz zu Plastiksheets und Spachtelmasse. Ein weiterer Bausatz war sozusagen der Ersatzteilspender, um auch das Interieur vorbildgerecht umzusetzen. Weitere Tipps zum Kürzen und Verlängern von Modellbussen gibt Stefan Frey auf einer Sonderseite im Bereich Bauberichte auf modellbus.info, bitte hier klicken! Wer beim BlueCar-Cityliner L ins Innere sehen darf, erkennt die Liebe zum Detail, denn auch der Fahrgastraum wurde gesupert – Sitzbezüge, Himmel und Bodenbelag lassen traumhaftes Reisen mit BlueCar erahnen. Und dann ist man gedanklich zweifelsohne da, was der Prospekt von Neoplan suggeriert: Wer weiß schon, welche schönen Erlebnisse Ihre Fahrgäste am Ziel ihrer Träume erwarten? Welche Erinnerungen sie an den Weg dahin und zurück mit nach Hause nehmen, wissen Sie mit dem neuen Cityliner genau: die Erinnerung an einen traumhaft schönen und komfortablen Bus. Und noch etwas ist traumhaft schön: Statt einer Nummer wurde der Neoplan Cityliner L mit zwei Namen personalisiert: Lea und Markus. Das sind die Kinder des Busfahrers, der mit dem Flaggschiff von BlueCar unterwegs ist. So sind sie mehr oder weniger immer mit dabei!

Teilen auf: