Anzeige



Länge läuft: In Brasilien sind BRT-Systeme weit verbreitet - auch im kleinen Maßstab, wie ForBuss zeigt.

Länge läuft: In Brasilien sind BRT-Systeme weit verbreitet – auch im kleinen Maßstab, wie ForBuss zeigt.

Bus Rapid Transit-Systeme werden in den nächsten Jahren auch in Europa immer wichtiger werden. Schon jetzt ist absehbar, dass viele Städte und Verkehrsbetriebe in Deutschland nach dem Jahr 2019 wegen der sogenannten Schuldenbremse und der Reform der Gemeinde-Verkehrsfinanzierung große finanzielle Schwierigkeiten bekommen werden, denn die Zeiten großen finanzieller Unterstützungen (immerhin bis zu 80 Prozent der Kosten) für Straßenbahn- und U-Bahnlinien wird es nicht mehr geben. Und auch für die Kosten für die Instandhaltung und Sanierung der Anlagen werden in vielen städtischen Etats bald kaum noch Gelder vorhanden sein. Spätestens dann schlägt die Stunde der BRT-Systeme. Die flexiblen BRT-Systeme haben einen entscheidenden Vorteil: Sie wachsen mit dem Bevölkerungswachstum. Gerade in städtischen Ballungsräumen stellt das zukünftige Wachstum ein großes logistisches Problem dar. Von Lateinamerika hat sich die BRT-Idee mittlerweile weltweit verbreitet. Die aktuelle Anzahl von Städten mit BRT-Systemen (derzeit mehr als 190), sowie vielfältige Statistiken gibt es unter brtdata.org. In Deutschland gibt es derartige Systeme in Essen, Hamburg und Oberhausen. BRT hat sich also mittlerweile als eine ernstzunehmende und in der Praxis weltweit bewährte Alternative zu schienengebundenen Systemen etabliert. Sehr erfolgreich agiert Mercedes-Benz vor allem in Südamerika im Markt der BRT-Systeme, in Brasilien erreichen die Schwaben sogar einen Marktanteil von etwa 70 Prozent im Stadtbussegment. Speziell für BRT-Systeme bietet Mercedes-Benz Brasilien das Superarticulado (CapaChassis) an, ein Gelenkbus-Fahrgestell mit vier Achsen für bis zu 23 Meter lange Omnibusse, für das auch die alte Seglerweisheit gilt, dass Länge läuft. Das Gelenkbus-Chassis O 500 UDA 500 ist die modernste und kostengünstige Lösung, um der Passagiernachfrage in Ballungsräumen gerecht zu werden, teilt Mercedes-Benz do Brasil mit. Die positive Entwicklung im BRT-Markt hat auch Auswirkungen auf die kleine Welt der Modellbusse: Der brasilianische Kleinserienanbieter For Buss hat im Maßstab 1/32 einen Superarticulado aufgelegt. Der auf einer Bodengruppe von Mercedes-Benz von Caio Induscar aufgebaute Millennium BRT wurde aus Resin gefertigt. Vorbildgerecht sind beim Modellbus nicht nur die Türen auf beiden Seiten, sondern auch die Lackierung – alle Piktogramme, Signets und sonstige Beschriftungen entsprechen dem großen Vorbild, das in Sao Paulo im Einsatz ist.

Teilen auf: