Flixbus fährt ab 12. April 2018 in Frankreich auch rein elektrisch. Foto: Flixbus

Flixbus Frankreich hat die Weltpremiere des ersten rein elektrischen Fernbusses angekündigt, ab 12. April 2018 werden zwei grüne Stromer im regulären Linienbetrieb eingesetzt. Für 7 Euro fährt man dann zwischen Paris und Amiens rein elektrisch. Zwei Busse sind im Einsatz, jedes Fahrzeug soll am Tag einmal hin- und wieder zurückfahren. Partner von Flixbus ist B.E. Green, 2010 als Teil von Autocars Dominique gegeründet, um Elektromobilität zu etablieren. Nach mehreren Klein- und Midibussen stellt B.E. Green nun die ersten großen Omnibusse in Dienst, die auch rein elektrisch angetrieben werden. Yvan Lefranc-Morin, Geschäftsführer von Flixbus France, präsenierte am Fuße des Eiffelturms die beiden Yutong-Busse. Von Paris aus geht es nach Amines, dem Geburtsort des französischen Präsidenten. Ob Emmanuel Macron denn den Stromer auch nutzen werde, konnte Yvan Lefranc-Morin nicht beantworten. Man würde aber mindestens genauso elegant wie der Präsident fahren, so Lefranc-Morin… Die Linie ist nicht nur wegen der Kapazität der Batterien des Yutong iCe12 ausgewählt worden, denn der chinesische Hersteller verspricht für rund 50 Fahrgäste – im Rahmen eines Worst-Case-Szenarios und orientiert an entsprechenden Überlandfahrzyklen nach SORT3 – eine Reichweite von rund 200 Kilometern. Für die Batterien gibt Yutong eine Gesamtkapazität von 295 kWh an, zehn Lithium-Ionen-Batteriepakete sind an Bord. Das passt, denn von Paris nach Amiens sind es rund 160 km. Die Linie ist aber vielleicht auch als Hommage an den Präsidenten zu verstehen: Ohne dessen Liberalisierungsgesetz als damaliger Wirtschaftsminister würde es Flixbus in Frankreich nicht geben. Vor dem weiteren Ausbau der Elektrobusflotte hofft Flixbus auf einen technologischen Sprung bzw. Fortschritt: Nach ungefähr zwei Stunden Fahrzeit benötigen die Elektrobusse der Linie Amiens-Paris vier Stunden, um ihre Batterien vollständig aufzuladen. Außerdem müsse vor einer Expansion die  Infrastruktur ffür das Laden landesweit verbessert werden, wie Yvan Lefranc-Morin anmerkte. In Amiens ist die Ladeinfrastruktur extra aufgebaut worden, in Paris halten die Stromer am Busbahnhof La Defense. Geladen werden sie aber einige Kilometer entfernt auf dem Betriebshof von B.E. Green.

Weltpremiere: Flixbus stellt den ersten rein elektrischen Fernbus in Dienst. Foto: Jimmy Tristao

Teilen auf: