In Polen wurden bislang knapp 150 Solaris Urbino electric bestellt. Foto: Solaris

Die polnische Stadt Kutno hat sechs Batteriebusse des Typs Urbino 12 electric bei Solaris bestellt. Angetrieben werden sie von einem zentralen Traktionsmotor mit einer Leistung von 160 kW. Die zu seinem Antrieb notwendige Energie wird in Solaris High Power-Batterien mit einer Gesamtkapazität von 116 kWh gespeichert. Die Fahrzeuge werden über einen Steckeranschluss im Betriebshof geladen wie auch über eine Schnellladestation nach dem OppCharge-Standard, mittels Top-Down-Pantograph, der von der Ladesäule auf die auf dem Fahrzeugdach angebrachten Kontaktschienen abgesenkt wird. Die von den Städtischen Verkehrsbetrieben MZK Kutno bestellten Fahrzeuge werden mit einer Klimaanlage im Fahrgastraum, einer Videoüberwachung, einer energiesparende LED-Beleuchtung und an Handläufen angebrachte USB-Ports, über welche Fahrgäste ihre Mobilgeräte werden nachladen können, ausgestattet. Die polnischen Batteriebusse werden auch mit einem Brandmelde- und Löschsystem ausgestattet. Gemäß des Auftrags wird Solaris die Fahrzeuge mit geschlossenen Fahrerkabinen ausstatten, um die Sicherheit der Busfahrer zu erhöhen. Kutno ist die 19. Stadt in Polen, in der Batteriebusse von Solaris eingesetzt werden. Insgesamt sind es bereits 62 Städte europaweit, vom frostigen Norden bis hin zum sonnigen Süden. Die emissionsfreien Elektrobusse des polnischen Herstellers haben bisher insgesamt über 14 Millionen Kilometer zurückgelegt, wie Solaris im Zusammenhang mit dieser Meldung betont.

Teilen auf: