Anzeige



Konny Reimann

Frankana Freiko-Geschäftsführer Klaus Büttner mit Konny Reimann vor dem verkauften Greyhound. Foto: Frankana Freiko

Auch in Düsseldorf kit dabei: Das Kamerateam des Fernsehsenders. Foto: Frankana Freiko

Auch in Düsseldorf seinerzeit mit dabei: Das Kamerateam des Fernsehsenders. Foto: Frankana Freiko

Konrad „Konny“ Reimann wanderte vor zwölf Jahren mit seiner Frau Manuela, die eine Greencard gewonnen hatte, und den Kindern nach Amerika aus – im Schlepptau ein Kamerateam von „Extra – Das RTL-Magazin“. Mit Schnauzbart und Cowboyhut sowie seiner norddeutschen Art wurde er mit seiner Familie so zu „Die Reimann’s“ und zur bekanntesten Auswandererfamilie, die vom Fernsehen begleitet wurde. Nach 84 Auftritten im RTL-Magazin wurde Konny samt Familie ein fester Bestandteil der Doku-Soap „Goodbye Deutschland!“  des Fernsehsenders VOX. Im Laufe der Jahre plante er eine Reihe von Projekten, u.a. such mit Omnibussen. Wegen des Umzugs von Florida nach Hawaii musste sich der Hamburger vom selbst ausgebauten Greyhound trennen. Erste Gespräche gab es auf dem Caravan Salon 2015, den er mit Steinem Greyhound und natürlich mit großem Medienrummel besuchte. Jetzt ist bekannt, dass der Bus bei Frankana Freiko steht. „Es war für Konny nicht einfach, den Bus hier zu lassen“, sagt Klaus Büttner, Geschäftsführer von Frankana Freika. In der Firma für Freizeit- und Campingzubehör ist Konny Reimann schon „bekannt“: „Wir arbeiten ja schon länger zusammen – zum Beispiel haben wir ihn im Frankana Freiko Bordbuch begleitet – und er weiß, dass sein „Baby“ bei uns in guten Händen ist.“, sagt Büttner. „Um den Zuschauern die Show nicht zu verderben, haben wir den Greyhound in einem großen Zelt versteckt und alles geheim gehalten.“ Der Bus geht nun auf Deutschland-Tour und wird bei ausgewählten Händlern zu bestaunen sein.

Teilen auf: