Ab sofort sind auch die Schnellladestationen an der Busendwende in Haste nutzbar. Die M1 kann damit komplett elektrisch bedient werden. Foto: Stadtwerke Osnabrück / Ohlinger

Ende März hatten die Stadtwerke Osnabrück die neue Elektrobuslinie offiziell in Betrieb genommen. „Allerdings mit einem kleinen Schönheitsfehler“, sagt der Stadtwerke-E-Bus-Projektleiter Joachim Kossow. Das regnerische März-Wetter hatte dafür gesorgt, dass die Straßenbauarbeiten an der neuen Endwende in Haste-Ost nicht final abgeschlossen werden konnten. Somit konnten die neuen E-Busse nur am anderen Linienende in Düstrup sowie auf dem Stadtwerke-Busbetriebshof geladen werden. „Die Ladezeiten in Düstrup waren dadurch länger. Um den Fahrplan stabil bedienen zu können, kamen in den ersten zehn Betriebstagen daher unterstützend Dieselbusse zum Einsatz“, so Kossow weiter. Die Arbeiten in Haste sind seit Montag abgeschlossen, die Schnellladestationen einsatzbereit. „Somit kann es jetzt richtig losgehen mit der derzeit längsten rein elektrischen Buslinie Deutschlands“, freut sich Kossow. Zwölf E-Gelenkbusse kommen auf den knapp 13 Kilometern zwischen Düstrup und Haste zum Einsatz. Die Stadtwerke halten zudem ein Reservefahrzeug bereit. „Die E-Gelenkbusse laufen gut, die Resonanz der Fahrgäste ist sehr positiv“, ergänzt der Stadtwerke-E-Bus-Projektleiter. In der ersten Betriebswoche kam es lediglich zu kleineren Störungen in der Ladeinfrastruktur in Düstrup, die die Stadtwerke aber schnell beheben konnten. „Solche Vorfälle sind wichtige Erfahrungen im täglichen Betrieb – und zeigen, dass unsere Rückfallkonzepte funktionieren.“ Bei der Vorstellung des ersten der 13 neuen Elektro-Gelenkbusse vom Typ VDL Citea SLFA-181 Electric im vergangenen Oktober hatte der Oberbürgerbürgermeister bereits von einer „Zeitenwende für Osnabrück“ gesprochen. „Die wird jetzt Wirklichkeit und für die Menschen in und um Osnabrück spürbar“, so Griesert, zugleich Aufsichtsratsvorsitzender der Stadtwerke Osnabrück. „Leise, emissionsfrei und mit mehr Komfort – die neue E-Buslinie M1 ist ein gewaltiges Stück Lebensqualität für unsere Stadt und der Auftakt in ein neues Mobilitäts-Zeitalter.“

Teilen auf: