Köln will bis 2030 rein elektrisch fahren. Foto: VDL

Die Kölner Verkehrsbetriebe (KVB) wollen ihre Busflotte bis zum Jahr 2030 komplett auf Elektroantriebe umstellen. Und es gibt einen Nachschlag: 50 neue Elektrobusse sollen bald in der Domstadt fahren. Die KVB hat auch schon die Linien im Visier: Bis zum Jahr 2021 sollen linksrheinisch die Linien 141, 145 und 149 und rechtsrheinisch die Linien 150, 153 und 159 mit Elektrobussen bedient werden. Die dafür notwendige Ladeinfrastruktur an fünf Endhaltestellenwurde kurzfristig durch RheinEnergie realisiert. Die 50 Elektrobusse werden vom Land Nordrhein-Westfalen mit rund 13,3 Mio Euro gefördert. Klingt viel, aber Insgesamt werden nur 60 Prozent der Mehrkosten eines E-Busses im Vergleich zur Beschaffung gleichgroßer Dieselbusse übernommen. Elektromobilität in Köln ist nichts Neues: Seit zwei Jahren testet die KVB die lokal emissionsfreien Elektrobusse. So wird die Linie 133 bereits rein elektrisch betrieben. Mit den bisherigen Elektrobussen und den 50 neuen Fahrzeugen kommen die Kölner dann in den nächsten drei Jahren auf über 59 Elektrobusse. Damit wäre dann schon ein Viertel der KVB-Flotte rein elektrisch unterwegs.

Teilen auf: