Spannender Designerbus von Yutong. Foto: Schreiber

Der 42-fach verkleinerte Modellbus eines Elektrobusses von Yutong hat es in sich, und das im wahrsten Sinne: Öffnet man die Türen der Miniaturen, dann geht das Licht im Fahrgastraum an! Und nicht nur da strahlt der kleine Chinese, sondern auch die Armaturentafel ist beleuchtet. Keine Frage auch die Scheinwerfer strahlen mit! Als Weltmarktführer im Busgeschäft sieht sich Yutong bei der zukünftigen Gestaltung einer urbanen Mobilität in der Verantwortung: Auf der Beijing Bus & Truck Expo hat Yutong neben einem autonomen sowie einem wasserstoffbetriebenen Bus auch mit dem U10 eine kurze Version des rein elektrisch fahrenden U12 präsentiert, von dem es aber noch keinen Modellbus gibt. Der kurze U10 hat aber das futuristisch anmutende Design des U12 und setzt ebenso auf Leichtbau, um die gespeicherte Energie bestmöglich im Fahrbetrieb ein- bzw. umzusetzen. Der U12 feierte seine Premiere mit einer ersten Flotte von über 400 Fahrzeugen bei der Shanghai Jiushi Public Transportation Group, die diesen Bus mit Yutong gemeinsam konzipiert hat. Die Zukunft im Blick haben die Chinesen einen barrierefreien Fahrgastraum geschaffen, der mit LCD-Monitoren und USB-Ports an den Sitzen ausgestattet ist. Um den führenden Anspruch zu untermauern, sind zahlreiche Fahrerassistenzsysteme an Bord. In Europa unbekannt ist das intelligente Sicherungssystem für Pedalfehlanwendungen, hier melden die Ingenieure von Yutong voller Stolz, dass die Technik u.a. ein versehentliches Drücken des Gaspedals erkennt und den Fahrer warnt. Noch wichtiger ist aber das Bremssystem zur Kollisionsminderung: Um mögliche Kollisionen zwischen dem Bus und vorausfahrenden Hindernissen zu vermeiden, warnt das System aktustisch und bremst im Notfall auch automatisch, wenn der Fahrer nicht reagieren sollte. Das System könne auch bei möglichen Kollisionen mit anderen, seitlichen fahrenden Fahrzeugen und Fußgängern, die vor den Bus laufen, Alarm schlagen, wie Yutong mitteilt. Der kleine U12 verfügt über einen detaillierten Innenraum, der natürlich auch noch die Halteschlaufen nachbildet. Das der Fahrerplatz auch im kleinen Maßstab abgekapselt nachgebildet wurde, ist keine Frage. Die Karosserie aus Metall zeigt gelungene Positiv- und Negativgravuren sowie eine saubere Lackierung. 

Teilen auf: