Rietze hat mit den Neuheiten 1-2022 den Testbus der Linz AG Linien ausgeliefert. Foto: Schreiber

Im Frühjahr diesen Jahres bracht Linz AG Linien das große Vorbild auf die Straße, jetzt hat Rietze mit der ersten Auslieferung des neuen Jahres (1-2022) den Mercedes-Benz Citaro CNG “Linz AG / Covid 19 Testbus” ausgeliefert. Einst als reiner Testbus unterwegs ist der seit Sommer auch als Impfbus im Einsatz. Das Impfangebot des zur Covid-19-Schutzimpfung in der Landeshauptstadt wurde mit dem umgebauten Linienbus weiter ausgeweitet.

Seit Juli steht der Bus jetzt als Corona-Impfbus allen Menschen im gesamten Linzer Stadtgebiet zur Verfügung, die sich kostenlos und ohne Voranmeldung gegen das Corona-Virus impfen lassen möchten. Das Angebot der Stadt Linz und des Landes Oberösterreich wird in Kooperation mit dem Roten Kreuz Oberösterreich, dem Arbeiter-Samariter-Bund und der Linz AG umgesetzt. Der Impfbus ist Montag bis Samstag von 9 bis 12 Uhr sowie von 13 bis 16 Uhr an fixen und optionalen Standorten in Betrieb.

Im städtischen Impfbus wird ausschließlich mit dem Impfstoff von Biontech/Pfizer (ab dem vollendeten 5. Lebensjahr) geimpft. Vorgenommen werden Impfbus ebenso Auffrischungsimpfungen („Booster-Impfungen) ohne vorherige Terminvereinbarung, wie es aus Linz heißt. „Der neuen Bus-Besatzung, dem Team des Arbeitersamariterbundes samt Fahrer, wünsche ich einen guten Start und Erfolg im Sinne der besonderen Aufgabe. Nochmals gilt mein Dank auch den Linz AG Linien sowie den Kolleginnen und Kollegen für den raschen Umbau des Busses“, sagte Linz AG-Generaldirektor DI Erich Haider zum damlaigen Start des COVID-19-Testbusses in Linz.

„Ähnlich wie bereits der Testbus, wird der Impfbus jeden Tag eine unterschiedliche Route anfahren. Die Haltestellen werden an stark frequentierten Plätzen situiert, etwa bei Einkaufzentren und optional in Bereichen der Freizeitgestaltung wie Badeseen. Wir geben allen Menschen, die das möchten, die Möglichkeit, sich impfen zu lassen, ohne eine Impfpflicht zu propagieren. Mein Dank gilt allen Beteiligten, die einmal mehr mit viel Tatendrang und Eigenorganisation ein so großes Projekt rasch und professionell auf die Beine gestellt haben“, betont Gesundheitsstadtrat Michael Raml.

Unter der Artikel-Nummer 66893 ist die 87-fache Verkleinerung des einstigen Covid-19-Testbusses auch im kleinen Maßstab mit den Bedruckungen versehen, die das große Vorbild erhalten hat. So ist ein großer Teil der seitlichen Verglasung blickdicht foliert, um den Personen, die sich testen bzw. impfen lassen, die nötige Privatsphäre zu geben. Gleichzeitig wurde die Fläche für eine Eigenwerbung genutzt: Linz testet. Schützen wir uns. Und Covid-19 Testbus ist zusammen mit einem Wattestäbchen zu lesen und zu sehen. (LinzAGLinien/Linz/Rietze/PM/Sr)

Das große Vorbild, seit Frühjahr 2021 in Linz im Einsatz. Foto: Antonio Bayer

 

 

 

Teilen auf: