Die Üstra hat den eKönig als Modellbus auflegen lassen. Foto: Schreiber

Pünktlich zur Indienststellung der ersten Mercedes-Benz eCitaro in Hannover hält die Üstra schon einen Modellbus aus dem Hause Rietze im Kundencenter bereit: 87-fach verkleinert haben die Hannoveraner den eKönig auflegen lassen. In schmucker Umverpackung im Erlkönig-Design samt entsprechender Informationen zur Elektrobusoffensive sowie technischer Daten des großen Vorbildes (beides auf der Rückseite der Verpackung aufgedruckt) ist der Elektrobus mit Pantographen sowie Kennzeichen und Piktogrammen detailliert wiedergegeben. Die Üstra hatte im Vorfeld zu Test- und Einweisungsfahrten die neuen Elektrobusse mit einer Tarnfolierung auf die Straße geschickt und die Hannoveraner aufgefordert, Fotos vom neuen Elektrobus im Tarnkleid zu machen und diese dann auf den Social Media Plattformen Instagram und Facebook mit dem Hashtag #ekoenig zu posten. Die Bilder wurden dann über die Social Media Kanäle der Üstra geteilt und erhielten so weitere Aufmerksamkeit, wie die Üstra damals im Zusammenhang mit der Ankunft der ersten Fahrzeuge auf dem Betriebshof Mittelfeld mitteilte. Insgesamt sollen in den nächsten Jahren 48 eCitaro von Mercedes-Benz an den Verkehrsbetrieb der niedersäsischen Landeshauptstadt geliefert werden, um dann den Busbetrieb in der hannoverschen Innenstadt bis Anfang 2023 komplett auf reinen Elektroantrieb umzustellen. „Die 48 (…) Elektrobusse sind ein wichtiger Baustein für klimafreundliche Mobilität in Hannover. Wir möchten schrittweise alle Busverkehre in der Region Hannover auf Elektro- und Wasserstoffantriebe umstellen“, sagte Verkehrsdezernent Ulf-Birger Franz gestern auf dem Betriebshof im Rahmen der Ankunft der ersten eCitaro. Die neuen zwölf Meter langen Solo-Elektrobusse wurden nach der Ankunft zunächst umfangreichen Tests in der Werkstatt und im Fahrdienst unterzogen, damit sich Fahrerinnen und Fahrer sowie Werkstattpersonal auf das neue Elektrofahrzeug einstellen konnten. Ähnlich wie bei neuen Automodellen, die vor dem Verkaufsstart zu Testzwecken in Tarnkleidung unterwegs sind, sind auch die Busse in Hannover deshalb als Erlkönig getarnt. Optisch orientierten sie sich mit der Tarnfolie am Karosseriekleid des legendären Expo-Busses, der vor 20 Jahren zur Weltausstellung in Hannover angeschafft wurde. Einen Bus hatte der verantwortliche Designer James Irvine noch nie entworfen. Vielleicht war das genau richtig, denn so gab es einen neuen Blick auf die bis dato doch eher als rollende Kisten verschrienen Stand-Linienbusse. Für dieses Jahr erwartet die Üstra elf Elektro-Solobusse sowie vier Elektro-Gelenkbusse, im nächsten Jahr sollen dann weitere 15 Solo- sowie 14 Elektro-Gelenkbusse geliefert werden. Der neue eKönig kann, wie alle Modellbusse der Üstra, im Kundenzentrum in der Karmarschstraße 30/32 in Hannover erworben werden. Gegen Vorkasse ist auch der Kauf per Versand möglich, mehr Informationen dazu und zu den Modellbussen gibt es bei der Üstra auch telefonisch unter: 051116680. (Üstra/LNVG/Rietze/Daimler/Mercedes-Benz/PM/Schreiber)

James Irvine entwarf den legendären Üstra-Bus (Links), zum Start des E-Bus-Zeitalters gab es eine folierte Hommage. Foto: Schrader

Teilen auf: