Dänemark ist bekanntlich Vorreiter beim Umstieg auf emissionsfreie Stadtbusse in Europa, jetzt meldet Keolis weitere 55 Elektrobusse. Foto: Keolis

Dass die Keolis S.A. mit Sitz in Paris international im Personenverkehr tätig ist, zeigt die jünsgte Pressemitteilung: In Dänemark sind weitere 55 Elektrobusse des Typs E12 von Yutong für den künftigen Verkehr in Odense sowie auf den Inseln Seeland und Falster südlich von Kopenhagen eingetroffen. Nach jüngsten Daten des Umweltdachverbandes Transport & Environment (T&E) ist Dänemark bekanntlich Vorreiter beim Umstieg auf emissionsfreie Stadtbusse in Europa: Ganze 78 % der Neufahrzeuge fahren dort mit Elektroantrieb. Keolis bereitet im Auftrag von Movia und FynBus den Start der chinesischen Elektrobusse im Sommer 2021 vor. Dies sei ein weiterer Schritt beim Übergang zu alternativen Energien in der Mobilität im Großraum Kopenhagen. Keolis arbeitet mit den lokalen Verkehrsbehärden  zusammen, um deren Vision einer umweltfreundlicheren Mobilität umzusetzen. 35 der Elektrobusse von Yutong fahren dann ab Juni 2021 im Seeland- und Falster-Netz im Großraum Kopenhagen. Die restlichen 20 Elektrobusse werden in Odense ab Frühjahr 2021 in Dienst gestellt. Die Yutong-Elektrobusse sind 12 Meter lang und bieten Platz für 62 Fahrgäste. Die Elektrobusse werden in ihren jeweiligen Depots bis zu sechs Stunden nachts aufgeladen und haben dann nach Angaben von Yutong eine Reichweite von bis zu 350 km. Bis zur Fertigstellung des neuen Depots in Korsø werden die 35 Fahrzeuge für das Seeland- und das Falster-Netz vorübergehend in Odense geparkt, wo aber schon die Installation der Ticket- und Bus-IT-Systeme durchgeführt werde, wie Keolis mitteilt. In den nächsten zwei Monaten sollen insgesamt 395 Fahrer und 20 Wartungsmitarbeiter geschult werden. Die Schulung umfasst Sicherheit, umweltfreundliches Fahren, Laden sowie vorausschauende Wartung. Auch der Umgang mit Hochspannungssystemen und Überwachungssystemen steht im Lehrplan. (Keolis/Movia/FynBus/PM/Sr)

Teilen auf: