Karsan kündigt für die IAA einen echten Knaller an. Foto: Karsan

Schade, oder für die IAA aber doch ein Glücksfall, Karsan kündigt für den 19. September 2022 anlässlich des IAA-Pressetages einen echten Knaller an! Eigentlich hätte so etwas auf die InnoTrans nach Berlin gehört, doch Karsan hat sich für die IAA Transportation entschieden. Einen tag später dürfte das dann aber auch in Berlin für Aufsehen sorgen…

Schon auf der European Mobility Expo (EuMo) in Paris streute der türkische Bushersteller die Information, dass man in Hannover auf der IAA eine Weltpremiere zeigen würde. Man werden ein Zeichen setzen, nachdem man mit batterieelektrischen Linienbussen von sechs bis 24 Metern eine komplette Familie auf die Räder gestellt habe, will in wieder überraschen.

Nach dem autonomen eAtak, der nach Level 4 in Europa und den USA bereits fährt, wird nun in Hannover ein neuer Linienbus gezeigt,  Elektromobilität in eine neue Dimension hebe, so die nebulöse Aussage seitens Karsan. Zur angekündigten Weltpremiere gab es nun ein erstes Foto, das einen Bus der eATA-Baureihe zeigt.

Okan Baş, CEO von Karsan: “Mit e-Volution, unserer elektrischen Entwicklungsvision, gehen wir mit großen Schritten auf unser Ziel zu, die Marke Karsan unter die Top 5 in Europa zu bringen. Auf der IAA werden wir unsere vollständig elektrische und autonome Produktfamilie vorstellen (…) und der Messe unseren Stempel aufdrücken, (…) und wird einmal mehr unsere Vorreiterrolle bei den Mobilitätslösungen der Zukunft unter Beweis stellen.”

Die Gefäßgröße des der Pressemitteilung beigefügten Fotos lässt einen 10 bis 12 m langen Linienbus erahnen, den es als reinen batterieelektrisches Fahrzeug schon gibt. Das reicht für einen echten Knaller nicht aus, hier sollte man sich an die Beteiligung von Karsan an der IIA in Italien erinnern.

Dort wurde vor fast einem Jahr der Citymood 12e als erste Elektrobus Italiens vorgestellt. Am Rande der Premiere im November 2021 machten die Verantwortlichen der IIA deutlich, dass der batterieelektrische Linienbus aber nicht zwingend die Lösung sein müsse, aktuell arbeite man auch schon an einer H2-Version des Citymood 12e.

Die Italiener machten damals keinen Hehl daraus, dass so ein Fahrzeug technisch problemlos darstellbar sei. Mit dem Know-how von Karsan im Rücken wurde die einst von MenariniBus gefertigte Citymood-Baureihe nun vom türkischen Bushersteller neu aufgesetzt. Der in Bursa gefertigte Linienbus wird nun in Italien auch schon als Elektrobus produziert.

Und was kommt nun als echter Knaller von Karsan zur IAA? Man ahnt es, dem allgemeinen Trend folgend, dass das Akku und der Wasserstoff parallel Zukunftsaussichten haben, dürfte Karsan nun den nächsten Schritt vorbereitet haben. Wenn in Hannover dann schon ein Elektrobus mit Brennstoffzelle stehen sollte, dürfte Karsan dem gesteckten Ziel, zu den Top 5 in Europa in Europa zu gehören, einen großen Schritt näher gekommen sein. (Karsan/omnibus.news/Sr)

 

 

 

 

Teilen auf: