Die erste fahrende Jugendherberge bietet Platz für 12 Gäste. Foto: DJH

Das Deutsche Jugendherbergswerk (DJH) begibt sich auf neues Terrain: Zum SonneMondSterne Festival, eines der größten und ältesten Open-Air-Festivals der elektronischen Tanzmusik in Europa, eröffnet das DJH vom 8. bis 11. August 2019 die erste fahrende Jugendherberge der Welt. In der Jugendherberge Mobil, die von Köln direkt auf das Festivalgelände in Saalburg-Ebersdorf fahren wird, können 12 der insgesamt 40.000 Gäste den Komfort einer modernen Jugendherberge erleben. Unter dem Motto #JugendherbergeMobil lädt das DJH so zu einem der größten und legendärsten Musik-Festivals Deutschlands ein und präsentiert sich einer jungen, musikaffinen Zielgruppe auf authentische und zugleich außergewöhnliche Art und Weise. Der vom DJH im Stil moderner und neuer Jugendherbergen ausgestattete Bus wird Teil des Festivalgeländes und Rückzugsstätte für 12 glückliche Festivalbesucher, die den Aufenthalt in der Jugendherberge Mobil auf dem ausverkauften Festival in den kommenden Wochen gewinnen können und zwar auf den Social- Media-Kanälen des DJH sowie des SonneMondSterne Festivals. Komplettiert wird das Engagement des DJH durch gemeinschaftliche und nachhaltige Aktionen rund um die #JugendherbergeMobil, die für ein stimmungsvolles Kulturerlebnis sorgen werden. Durch diese Aktion setzt sich das DJH erneut auf kreative Art und Weise für seine Werte wie Toleranz, gelebte Gemeinschaft und einen offenen Austausch ein. Dabei wird das Erlebnis „Jugendherberge“ in einem für junge Menschen relevanten Umfeld authentisch in Szene gesetzt. „Die deutschen Jugendherbergen fördern das Miteinander, intensivieren soziale Kontakte und stärken die Gemeinschaft, was heute mehr denn je gefragt ist“, erklärt Oliver Peters, stellvertretender DJH-Hauptgeschäftsführer, den besonderen Stellenwert des einzigartigen Projekts. „Mit dieser Gemeinschaftsaktion wollen wir außerdem erneut neue Wege und Möglichkeiten ausprobieren, um junge Menschen für die Jugendherbergen zu begeistern. Wir wollen zeigen, dass Jugendherbergen heute coole Übernachtungsorte sind – und darüber hinaus auch die Möglichkeit bieten, interessante Menschen bei gemeinsamen, spontanen Aktionen kennenzulernen“, so Oliver Peters.

Teilen auf: