Thomas Built Buses baut den ersten rein elektrischen Schulbus ab 2020 in Serie. Foto: Daimler

Je nach DC-Ladestation kann der Schulbus innerhalb von drei Stunden oder weniger aufgeladen werden. Foto: TBB

Thomas Built Buses hat für den Elektrobus Jouley die vollständige Zertifizierung für das California Air Resources Board (CARB) sowie für das Hybrid- und emissionsfreie Lkw- und Bus-Gutschein-Anreizprojekt (HVIP) erhalten. Diese Zertifizierungen qualifiziert Jouley offiziell für staatliche Zuschüsse. “Mit diesen Zertifizierungen sind wir der Rentabilität elektrischer Schulbusse für den Schulbusmarkt einen Schritt näher gekommen”, sagte Caley Edgerly, President und CEO von Thomas Built Buses. „Dieser Meilenstein ist es wert, gefeiert zu werden. Wir arbeitenmit Proterra und unserer Muttergesellschaft Daimler Trucks North America zusammen, um das bestmögliche Produkt für den Schulbusmarkt zu entwickeln. In den letzten Monaten haben wir Jouley mit einzelnen Fahrern pilotiert und mit Schulbezirken und örtlichen Behörden zusammengearbeitet, um die Zukunft unseres Angebots an Elektrofahrzeugen zu gestalten. Wir sind sehr gespannt, wohin die Riese geht.“ Der rein elektrische Schulbus bietet eine Energiekapazität von 220 kWh und kann je nach DC-Ladestation innerhalb von drei Stunden oder weniger aufgeladen werden. Die Reichweite kann je nach Betriebsbedingungen bis zu 120 Meilen betragen. Bisher ist Thomas Built Buses der einzige Anbieter im Schulbusgeschäft, der eine Option für eine schnelle Gleichstromladung bietet. “Wir freuen uns, unsere branchenführenden Batteriesysteme für das beliebteste Fahrzeug von Thomas Built Bus anbieten zu können”, sagte Ryan Popple, CEO von Proterra. „Elektroschulbusse haben nicht nur eine höhere Effizienz und niedrigere Betriebskosten, sondern auch keine Auspuffemissionen, wodurch die Abgasemissionen gesenkt werden und unsere Gemeinden und unsere Kinder davon profitieren.“ Der elektrische Schulbus Saf-T-Liner C2 Jouley, der auf die elektrische Antriebstechnik von Proterra setzt, wird in High Point, North Carolina, montiert. Die branchenführenden Batteriesysteme von Proterra werden in Burlingame, Kalifornien, entwickelt und hergestellt. Die Produktion von elektrischen Schulbussen für Demonstrations- und Testfahrzeuge beginnt im Jahr 2019, die kommerzielle Produktion will TBB im nächsten Jahr starten.

Daimler Trucks & Buses hat in das amerikanische Unternehmen Proterra Inc investiert. Beide Partner sprechen von einer strategischen Partnerschaft. Martin Daum, Mitglied des Vorstands der Daimler AG, verantwortlich für Daimler Trucks & Buses, gab dies auf der 67. IAA Nutzfahrzeuge in Hannover bekannt. Fotos: Daimler, TBB; Montage: omnibus.news

Thomas Built Buses baut den ersten rein elektrischen Schulbus ab 2020 in Serie. Foto: TBB

Teilen auf: