Seite auswählen

Anzeige



Mit dem Jobticket direkt bis ins Werk. Foto: Daimler / Montage: omnibus.news

Mit dem Jobticket direkt bis ins Werk. Foto: Daimler / Montage: omnibus.news

Daimler unterstützt Mitarbeiter, die mit S-Bahn, U-Bahn oder auch dem Bus zur Arbeit fahren. Das Unternehmen führt ab 1.1.2017 im Großraum Stuttgart das Jobticket ein. Damit können Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter künftig einen Zuschuss vom Unternehmen und zehn Prozent Rabatt vom Verkehrs- und Tarifverbund Stuttgart (VVS) erhalten, wenn sie den öffentlichen Nahverkehr nutzen. Über die Mobilitäts-App moovel arbeitet Daimler schon lange mit dem öffentlichen Nahverkehr in Stuttgart zusammen. Diese erfolgreiche Kooperation wird nun ausgebaut und auf die Daimler-Belegschaft im Großraum Stuttgart erweitert. Mit dem Jobticket stärkt das Unternehmen die Position als attraktiver Arbeitgeber. Allerdings erwartet Daimler auch, dass die Konzernzentrale sowie das Stammwerk Untertürkheim besser an den öffentlichen Nahverkehr angebunden werden: die Verlängerung der Stadtbahnlinie U19 bis zum Mercedes-Benz-Museum ist dafür ein zentraler Baustein. Derzeit endet die Stadtbahnlinie in der Nähe des Mercedes-Benz Stadion und damit einen Kilometer vor dem Werkstor des Standorts mit insgesamt mehr als 20.000 Beschäftigten. Beim Jobticket subventionieren sowohl der Konzern als auch der VVS den Kaufpreis. Daimler wird das Jobticket in der Region Stuttgart mit zehn Euro pro Mitarbeiter und Monat bezuschussen. Der VVS gewährt im Gegenzug einen Rabatt von zehn Prozent. Daimler beschäftigt im Großraum Stuttgart rund 80.000 Mitarbeiter.

Teilen auf:

Anzeige