Anzeige



Christiane Leonard, Hauptgeschäftsführerin des bdo: Der Fernbus hat sich als Erfolgsmodell etabliert.

Christiane Leonard, Hauptgeschäftsführerin des bdo: Der Fernbus hat sich als Erfolgsmodell etabliert.

Der Fernbus als Erfolgsmodell hat sich etabliert, schreibt der bdo, der Bundesverbandes Deutscher Omnibusunternehmer. Zu den aktuellen Medienveröffentlichungen über den Marktbericht Fernlinienbusverkehr sagt Christiane Leonard, Hauptgeschäftsführerin des bdo: „Amtlich! Der Fernbus hat sich als Erfolgsmodell etabliert. Er ist sicher, umweltfreundlich und komfortabel. Das geht aus dem lang erwarteten Bericht des Bundesamtes für Güterverkehr zur Marktanalyse des Fernbuslinienverkehrs hervor. Alle Versuche mit unsachgemäßer und interessengeleiteter Kritik, den Fernbus in ein schlechtes Licht zu rücken, sind damit widerlegt. Die Fahrgäste haben die hervorragende Qualität des Busses schon lange erkannt. Bleibt zu hoffen, dass auch Kritiker den verlorenen Kampf um das Bahnmonopol endlich aufgeben.“ Der Bundesverkehrsminister hat auch das Potential der Fernbusse erkannt und erwartet ein weiteres kräftiges Wachstum des Fernbusmarktes in Deutschland. „Die Zahl der Fernbusreisenden steigt kontinuierlich an und wird absehbar 25 Millionen jährlich erreichen“, sagte Alexander Dobrindt in einem Gespräch mit der Nordwest-Zeitung aus Oldenburg am gestrigen Mittwoch. Für 2014 geht die Branche von einer Verdoppelung der Passagierzahl auf gut 16 Millionen aus. Laut einer neuen Marktanalyse des Bundesamtes für Güterverkehr gebe es aktuell mehr als 300 genehmigte Linien, erläuterte der Minister. Mittelfristig dürften allerdings wenige größere Anbieter den Markt dominieren, sagte Dobrindt. Er ermunterte die bundeseigene Deutsche Bahn, das Fernbus-Segment noch stärker in die Strategie aufzunehmen. Die Deutsche Bahn hat bereits eine Offensive im Fernverkehr mit Zügen und Bussen angekündigt, sie soll im März vorgestellt werden.

Teilen auf: