Iveco hat zusammen mit Sotra eine Montagelinie für den Daily an der Elfenbeinküste eröffnet. Foto: Iveco

Die Elfenbeinküste, auch Côte d’Ivoire genannt, ist eines der größten und wirtschaftlich stärksten Länder im westlichen Afrika. Iveco meldet voller Stolz, dass man jetzt mit dem Partner Sotra (an dem die Italiener 40% halten) die erste Montagelinie für den Daily eröffnet hat. Die Produktionsstätte hat eine jährliche Produktionskapazität von 1.000 Einheiten, die ersten 60 “Daily Ivoire” sind bereits produziert worden.

Seit 1978 ist der Daily von Iveco auf der Straße. Mittlerweile ist die Produktbezeichnung schon fast zu einem Synonym für diese Gefäßgröße und die Fahrzeugart des Kleintransporters geworden. Selbst die Chinesen kennen ihn Dank der Produktion im Reich der Mitte. Und jetzt kommt noch eine Montagelinie an der Elfenbeinküste hinzu.

Die Einweihungszeremonie fand in Anwesenheit des Premierministers der Elfenbeinküste, Patrick Achi, Vertreter der Regierung und lokaler Politik sowie des italienischen Botschafters Arturo Luzzi und Stéphane Espinasse, Head of Sales & Products, Bus Business Unit Iveco Group, statt.

Die lokal montierte Fahrzeuge kosten rund 30% weniger als die importierten, mindestens 500 direkte Arbeitsplätze wurden im Zusammenhang mit dem Aufbau der Montagelinie bdei Sotra Industrie geschaffen. In Abidjan-Koumassi wird nicht nur produziert, sondern von hier aus will Sotra die Daily-Fahrzeuge auch vermarkten.

Es gibt entsprechend Bedarf, nicht nur für Kleinbusse, sondern auch für Transport oder Kühlwagen. Die Auftragsbücher sind nach Angaben von Sotra Industrie bis 2024 voll. Aktuell denke man deshalb schon darüber nach, noch in diesem Jahr eine zweite Montagelinie aufzumachen, wie Iveco und Sotra mitteilen. (Iveco/IvecoBus/SotraIndustire/PM/Sr)

 

 

Teilen auf: