Irizar hat die ersten beiden Elektrobusse für Portugal ausgeliefert. Foto: Irizar

Die ersten beiden Elektrobusse von Irizar sind jetzt in der Stadt Braganza in Portugal in Betrieb genommen worden. Die Stadt Braganza unternimmt einen weiteren Schritt im Rahmen ihrer Nachhaltigkeitsstrategie für den Stadtverkehr und spart mit den beiden Irizar ie bus-Modellen 27.550 Euro an fossilen Brennstoffen und 58 Tonnen CO2-Emissionen pro Jahr ein. Die Maßnahme ist Teil eines Plans, der eine „kohlenstofffreie“ Stadt und „Mobilität für alle“ zum Ziel hat.Damit sind die Basken nun schon in sieben europäischen Märkten auf der Straße unterwegs. In Braganza schrieb der Kunden einen anspruchsvollen Einsatzort mit komplexem geographischem Profil aus. Kein Problem für die Elektrobusse von Irizar, zum Einsatz kommen 10,8m kurze ie Busse mit 2 Doppeltüren und 28 Sitzplätzen, einem Fahrersitz sowie einem Rollstuhlbereich. Insgesamt können 76 Fahrgäste befördert werden. Die Elektrobusse von Irizar habe eine Reichweite von 220 km und werdenüber Nacht in 3 bis 4 Stunden an interoperablen Ladestationen mit Combo-2-Anschlüssen aufgeladen. Die eingebauten Batterien werden bei Irizar in Aduna (Gipuzkoa) entwickelt und hergestellt. Sie erfüllen die neusten europäischen Vorschriften im Bereich elektrischer, thermischer und mechanischer Zuverlässigkeit (R100.v2, R10.v5 und UN38.3), wie Irizar in der Pressemitteilung betont. (PM/Sr)

Zwei 10,8m kurze ie Busse sind ab sofort in Braganza in Portugal unterwegs. Foto: Irizar

 

 

Teilen auf: