Anzeige



Seit der Presse-Vorstellung im Februar 2001 ist der Irizar PB trotz entsprechender Überarbeitungen seiner Linie bis heute treu geblieben. Der in zwei Bauhöhen und verschiedenen Längen von 12 bis 15 Metern auf diversen Bodengruppen angebotene Reisebus ist hierzulande vor allem durch die Kooperation mit Scania bekanntgeworden. Die spanische Nummer eins will aber auch in Deutschland weiter wachsen. Das 1889 von Jose Antonio Irizar gegründete Unternehmen baute 1927 den ersten Omnibus. Vor 50 Jahren wird das Unternehmen eine Genossenschaft und expandiert stetig. Außerhalb Spaniens betreiben die Basken Werke in Brasilien, Mexiko, Marokko, Südafrika, Indien und China. Jährlich werden so insgesamt an die 5.000 Omnibusse gefertigt. Noch vor wenigen Jahren waren die Basken auf Reisebusse spezialisiert, heute gibt es ein komplettes Programm bis zum LowEntry-Bus. Ein Stadtbus soll folgen, auch ein Elektrobus ist in Arbeit. Das Aushängeschild ist aber unverändert der spektakuläre Superhochdecker PB. Mit dem i6, dessen Produktion im Jahr 2011 begann, hat Irizar nicht nur die dritte Hochdecker-Baureihe eingeführt, sondern konstruktiv auch erstmals die selbsttragende Bauweise. Und noch etwas änderten die Basken: Die für den deutschen Markt vorgesehenen Integralbusse wie beispielsweise der i6 werden mit Euro VI-Motoren von DAF ausgestattet. Die Vorder- und Hinterachse(n) sowie das Getriebe liefert ZF. Irizar trennte sich von Scania und will den hauseigenen Umsatzrekord mit Verkäufen in Deutschland auf eigene Faust mit einem Vertriebs- und Servicenetz weiter steigern. Für Deutschland sind jetzt mit der DV Bus & Coach Wim van Hool und Louis Kern aktiv, in der Busbranche keine Unbekannten. Die Irizar-Gruppe hat 2013 ein 15prozentiges Plus erarbeitet, neben Spanien sind die Basken auch in Großbritannien schon Marktführer. Weitere Zuwächse soll der deutsche Markt bringen. Der markante Reisebus aus dem Baskenland ist wohl auch wegen seiner weltweiten Verbreitung Vorbild für zahlreiche Modellbusse, modellbus.info hat über ein Dutzend verschiedene Miniaturen gezählt. Im Maßstab 1/54 kommt jetzt ein sehr detailliert gravierter PB mit 13,8m Länge und 3,7m Höhe dazu. Wie so oft für Modellbusse aus China ohne Angaben zum Hersteller – dafür aber wie fast immer mit einem Friktionsmotor…

Teilen auf: