Irizar erweitert das Portfolio um Omnibusse mit CNG/LNG-Antrieben. Foto: Irizar

Irizar nimmt mit Blick auf nachhaltige Lösungen für Omnibusantriebe komprimiertes Erdgas (CNG) und verflüssigtes Erdgas (LNG) in das Portfolio auf und kann somit alle derzeit auf dem Markt befindlichen Technologien in Serienproduktion anbieten. Mit einem Gasantrieb könne man die CO2-Emissionen um 20 bis 25%, die NOx-Emissionen um bis zu 60% und die Partikelemissionen um über 98% im Vergleich zum konventionellen Dieselantrieb reduzieren, wie Irizar in disem Zusammenhang mitteilt. In Bezug auf die Betriebskosten schätzen die Basken noch, aber eine Reduzierung von bis zu 35% seien möglich, abhängig von der Differenz zwischen den Kosten für Gas und Diesel. Die Wartungskosten hingegen blieben ähnlich wie bei einem herkömmlichen Dieselfahrzeug. Die jeweiligen Fahrzeuge haben in der CNG-Version eine Reichweite von bis zu 500 km und in der LNG-Technologie eine doppelt so lange Reichweite. Das Angebot an Omnibussen mit Gasmotor umfasst die Modelle Irizar i4 und Irizar i3le von 12 bis 15 Metern in der CNG-Version sowie Irizar i4, Irizar i6 und Irizar i6S von 12 bis 15 Metern in der LNG-Version, alle aufgebaut auf einem Scania-Chassis. Das erste mit dieser Technologie ausgestattete Fahrzeug ist das Modell Irizar i4 (Klasse II), ein vielseitiger und idealer Reisebus für unterschiedliche Einsatzszenarien, wie es seitens Irizar heißt. Der 12,92 m lange Irizar i4 in der Bauhöhe H fährt auf einer Scania-Bodengruppe des Typs K320 EB 4X2 E6D CNG. Mit einem Gesamtgewicht von ca. 750 kg sind vier CNG-Längstanks vom Typ IV in Längsrichtung mit einem Gesamtvolumen von 1260 dm3 und einer ungefähren Gaskapazität von 240 kg verbaut. Abhängig von den Bedürfnissen des Busunternehmers kann auf Wunsch noch ein zusätzlicher Tank installiert werden, um die Reichweite zu erhöhen. Fahreigenschaften und Straßenlage würden dem mit konventionellen Antrieb entsprechen, gleiches gelte für die Höhe der Innendecke sowie der Gepäckraumkapazität, denn alle Komponenten für den Gastrieb – bis auf den Motor – sind auf dem Dach verbaut. Die neuen CNG- bzw. LNG-Fahrzeuge erfüllen die Vorschriften R66.02 auch bei einem zusätzlichen Gewicht von 700 kg auf dem Dach, auch die thermische sowie mechanische Sicherheit sei gemäß Vorschrift 110 gesichert, wie Irizar mitteilt. Und die ersten Aufträge für dieses neue Antriebskonzept gibt es auch schon, wie Irizar abschließend in der Mitteilung erwähnt. (Irizar/Scania/PM/Sr)
Teilen auf: