Irizar liefert die ersten Elektrobusse nach Luxemburg. Foto: Irizar

In Luxemburg werden zehn Elektrobusse von Irizar in Dienst gestellt. Minister François Bausch hat zusammen mit dem technischen Dienst des Transportministeriums und Voyages Emile Weber sowie Vertretern des Unternehmens Irizar e-mobility offiziell die ersten sechs elektrischen Stadtbussen vorgestellt. Die 12m langen Elektrobusse sind zudem mit dem Eco-Assist-System ausgestattet, das das Fahrverhalten optimiert und den Fahrer in Echtzeit unterstützt, um die Reichweite des Stadtbusses zu erhöhen und den Energieverbrauch zu senken. Die spanischen Elektrobusse werden auf der Linie 290, die von 5:20 bis 23:43 Uhr zwischen Mersch (Gare) und Luxemburg (Terminus: Badanstalt) verkehrt, eingesetzt. Die Fahrzeuge haben eine Reichweite von über 200 km, wodurch eine Fahrzeit von 16 Stunden in dichtem Verkehr garantiert wird. Die Fahrzeuge werden nachts im Depot aufgeladen, hierfür hat Irizar auch die sechs Ladestationen mit Combo-Ladesteckern des Typs CCS2 geliefert. Irizar wird zudem einen Kundendienst in Luxemburg Stadt einrichten. So können ganz in der Nähe des Depots dann Wartung und Reparatur durchgeführt werden. Die restlichen vier Elektrobusse sind Gelenkbusse, wie Irizar mitteilt. Das Engagement im Bereich Elektromobilität ist für die Unternehmensgruppe Voyages Emile Weber ein Teil des Programms „empoweringMobility“, bei dem nicht nur ganze Linien, sondern auch individuelle bestellbare Rufbusse auf einen rein elektrischen Antrieb umgestellt werden. Starke Rückendeckung gibt es durch die Politik: Sie will, dass im Jahr 2030 alle Stadtbusse des RGTR Luxemburg absolut emissionsfrei sind.

 

Teilen auf: