Anzeige



Stefan Frey hat sich auch in diesem Jahr wieder auf der Intermodellbau in Dortmund nach Modellbussen umgesehen. Der Weg ins ruhrgebiet habe sich gelohnt, wie er schreibt. In den letzten Jahre hat sich die Intermodellbau verändert, keine Frage. Hersteller und Händler entschieden sich gegen einen Messeauftritt, neue Anbieter oder auch alte Bekannte waren aber wieder da. Subjektiv waren in diesen Jahr wieder mehr Besucher in den Gängen der Dortmunder Westfalenhallen unterwegs. Aus sich der Modellbusfreunde und -bastler sind natürlich Hersteller wie MEK, Rietze und VK Modelle die Anlaufpunkte Nummer eins. Ja, dieses Jahr war die Firma Rietze mit einem eigenen Messestand in Dortmund zu Gast. Es wurden zahlreiche Modelle zu Messe-Preisen angeboten, zu erwähnen war da der Mercedes Travego in 1/43 in verschieden Ausführungen zu 50 Euro und ein „Wühltisch“ mit 1/87er Modellen zu je 8 Euro. Ferner brachte Rietze ein Sondermodell eines Mercedes Citaro der Dortmunder Firma TRD-Reisen zur Intermodellbau mit. Auch die Firma MEK war dieses Jahr wieder mit einem eigenen Stand vertreten. Alle neu angekündigten Modelle aus dem letzten Jahr wurden als Bausätze angeboten werden, bis auf den IVECO CityClass, der noch einmal nur in der Vitrine zu finden war. Zwei neue Modelle, ein Scania Omniexpress – den Postbus als Fernbus einsetzt – und ein Setra S 216 HDS wurden als Neuheiten vorgestellt. Bei VK Modelle waren die Modelle aus der laufenden Fertigung am Stand zu kaufen. Die schon lange angekündigten Neuheiten des Setra S 12 und des Van Hool A300 waren zumindest durch neue 3D-geduckte Modelle in der Vitrine vertreten. Die Frage nach einem Erscheinungstermin habe ich dieses Jahr nicht gestellt. Weiter gediehen waren die Modelle des Solaris Urbino Nachfolgers, die nun auch als dreitüriger Gelenkbus und Solobus kurz vor der Vollendung stehen. Am Stand von Schuco war der Setra S 6 nicht nur im HO Maßstab, und 1/43 sondern auch als 1/18 Modell zu bewundern. Der große S 6 ist ein echtes Highlight der Modellbaukunst. Daneben wurden auch neue Bedruckungsvarianten bekannte Modelle gezeigt. Ach der Auwärter Neoplan Renndienstwagen war wiederum in der Vitrine. Bei Mo-Miniatur wurde wieder der Mercedes O 321 H im Maßstab 1/32 angeboten. Zu ihm gesellte sich eine Minitaur des NWF SchiStraBusses, der auch mit den passenden Schienenfahrgestellen angeboten wird. Bei ausreichender Nachfrage soll auch eine motorisierte Variante auf den Markt kommen. Der aufgerufene Preis dafür ist gerade nicht vierstellig. Neben den ganz großen Modellen waren auch zwei Mercedes O 321 H in Post und Bahnausführung im Z Maßstab 1/220 am Stand. SAI aus Frankreich brachte die bekannten Modelle mit zur Messe und bot diese zum Kauf an. Neu dazugekommen ist ein Modell des Peugeot D3A/D4A Kleinbusses. Am Stand der Firma Lemke waren im N-Maßstab neben den sehr gut gemachen eigenen Modellen nun auch die Modellbusse von Minichamps in neuen Bedruckungen zu sehen. Als Neuheit unter den eigenen Modellen wurde ein VW T3 angekündigt. Ich habe auch wieder interessante Stücke gefunden, wie die as Wohnmobil hergestellten Blechbusse oder den ferngesteuernten Renault TN6C. Die Kreativität der Modellbauer ist auch im Busbereich fast genzenlos!!! Vielen Dank an Stefan Frey für den Text und die Fotos!

Teilen auf: