BYD meldet den ersten Elektrobus auf Mauritius. Foto: BYD

BYD lieferte den ersten batterieelektrischen Semi-Niederflurbus des Baumusters K6 in Port Louis aus, der Hauptstadt der Republik Mauritius. Die Übergabe an die National Transport Cooperation (NTC), dem größten lokalen Verkehrsunternehmen, durchgeführt wird, fand in Anwesenheit von Pravind Kumar Jugnauth, dem Premierminister der Republik Mauritius, Alan Ganoo, dem Minister für Mobilität, Kavydass Ramano, dem Umweltminister und Rao Ramah, Geschäftsführer der NTC, statt.

Der BYD K6-Elektrobus wird als Shuttle-Bus eingesetzt, der Fahrgäste und Touristen zwischen den Metro Express-Stationen befördert. Der Elektrobus bietet 20 Sitzplätze und soll nach Herstellerangaben mit einer Ladung bis zu 225 km weit fahren. Zum Laden nutzt NTC die reichlich vorhandene Sonne, ein 60 kW Gleichstrom-Ladegerät speist den BYD K6, wenn er im Depot auf den nächsten Einsatz wartet. Auch wenn der Elektrobus mit Blick auf die Abmessungen etwas kleiner ausfällt, auf den Komfort müssen die Fahrgäste nicht verzichten, wie BYD mitteilt: Ob rückenhohe Sitzlehnen oder USB-Anschlüsse und Monitore, was heute zum Standard gehört, ist auch beim kleinen BYD verbaut.

Mauritius, das Paradies auf Erden, ist eine gebirgige und vulkanische Insel im Indischen Ozean. Um den lokalen Bedürfnissen besser gerecht zu werden, haben die Chinesen den hauseigenen Antriebsstrang den  Straßenbedingungen von Mauritius angepasst – was das genau bedeutet, erklärte BYD in der Mitteilung zur Übergabes des Fahrzeugs aber nicht. Auch gab es keine Details zu den verbauten technischen Komponenten und deren Leistungsmerkmalen. (BYD/NTC/PM/Sr)

 

Teilen auf: