Die deutsche Gasbranche hat den MAN Stadtbus mit neuentwickeltem Gasmotor E18 beim Innovationspreis 2018 prämiert. Foto: MAN

Unter der Schirmherrschaft von Bundesforschungsministerin Anja Karliczek hat die deutsche Gasbranche Ende November innovative Konzepte zur Nutzung des Energieträgers Erdgas ausgezeichnet. In der Kategorie Mobilität und Verkehr belegt der MAN Lion’s City G mit Hybridmodul den zweiten Platz. Reduziert man den Kreis der Bewerber auf Unternehmen aus der Nutzfahrzeugbranche, so stellt MAN Truck & Bus das beste Konzept. Die Gasvariante der neuen MAN Stadtbusgeneration, die auf der diesjährigen IAA Nutfahrzeuge in Hannover ihre Weltpremiere feierte, verfügt über die komplett neu entwickelte Motorbaureihe E18. Im Vergleich zum Vorgängermodell bietet der Gasmotor ein höheres Drehmoment bei geringerem Hubraum und ist somit leistungsstärker und kompakter zugleich. „In Europa ist MAN seit vielen Jahren Markt- und Technologieführer bei Erdgasbussen. Um den Kunden auch künftig modernste Technik bieten zu können, haben wir unser 75-jähriges Know-how im Bereich der Gasantriebe in die Entwicklung eines neuen Motors gesteckt. Daher freue ich mich besonders, dass dieser mit seiner überragenden Wirtschaftlichkeit und überaus niedrigen Abgasemissionen nun die Jury beim Innovationspreis der deutschen Gaswirtschaft überzeugen konnte“, meint Rudi Kuchta, Head of Product & Sales Bus bei MAN Truck & Bus. Besonders punkten konnte das Gesamtkonzept des neuen MAN Lion’s City G in Kombination mit dem Hybridmodul MAN EfficientHybrid, wodurch der Bus noch sparsamer betrieben werden kann. Gerade in Verbindung mit optionaler Hybridlösung bekommen Städte so ein maximal wirtschaftliches und umweltschonendes Fahrzeug, das sich ohne Einschränkungen in die bisherigen Betriebsabläufe einfügt. Setzt der Betreiber auf Biogas so stellt der MAN Lion’s City G die ökonomisch und ökologisch sinnvollste Lösung für einen quasi CO2-neutralen ÖPNV dar. Denn die Erdgastechnologie bietet den enormen Vorteil, dass beim Betrieb der Fahrzeuge mit regenerativ bzw. synthetisch hergestelltem Erdgas die CO2-Bilanz hervorragend ausfällt. „Vor allem im Hinblick auf die Luftreinhaltung in den Städten ist das ein wichtiger Schritt in die Zukunft von MAN und vieler Verkehrsunternehmen“, so Kuchta. Der Innovationspreis der deutschen Gaswirtschaft feiert in diesem Jahr sein 20-jähriges Jubiläum. Getragen wird der Preis 2018 von den Verbänden ASUE, BDEW, DVGW und Zukunft Erdgas sowie dem Partner Wintershall. Unter den zahlreichen Einreichungen prämierte die Jury unter Leitung von Prof. Dr. Reinhard Schomäcker vom Institut für Chemie an der TU Berlin die besten Energiekonzepte der Gasbranche.

Teilen auf: