Erfolgreich: Induktives Laden ermöglicht in Braunschweig einen problemlosen ÖPNV mit Elektrobussen. Foto: Bombardier

Bombardier Primove und die Verkehrsbetriebe in Braunschweig haben bestätigt, dass vier Elektro-Gelenkbusse der Stadt die 100.000 km im Fahrgastbetrieb bereits überschritten haben. Die drei weiteren 18-m E-Busse werden diese Marke demnächst erreicht haben. Allein im letzten Jahr ist jeder der Busse 50.000 km gefahren. Andreas Glaser, Betriebsleiter Bus bei der Braunschweiger Verkehrs-GmbH hat für dieses Jahr sogar noch weitere Pläne: „Ich halte es für realistisch, dass wir 2018 mit allen E-Gelenkbussen jeweils 60.000 km fahren. Das ist die gleiche Strecke, die unsere traditionellen Diesel-Busse im Durchschnitt auf dieser Linie zurücklegen.“ Damit haben die Primove E-Busse klar bewiesen, dass sie es problemlos mit den altbewährten Diesel-Bussen aufnehmen können. Ganz nebenbei sind die E-Busse zudem deutlich umweltschonender. Durch den Einsatz der Elektrobusse konnten die Braunschweiger bisher schon über 540 Tonnen CO2 einsparen. Diese hervorragende Leistung der Fahrzeuge ist allerdings keine Überraschung. Die mit dem äußerlich nicht sichtbaren, kabellosen Primove Ladesystem sowie dem Hochleistungsbatteriesystem ausgestatteten E-Busse haben schon vorher den ein oder anderen Härtetest bestanden. So war im April dieses Jahres einer der Busse 41 Stunden durchgehend auf der Strecke. Den nötigen Strom hat er während den geplanten kurzer Stopps an den Haltestellen nachgetankt und so insgesamt 470 km zurückgelegt. Die Messlatte liegt also hoch – und wir sind gespannt, was 2018 in punkto Elektromobilität für uns bereithält. Nachdem im März 2014 das erste Projekt mit induktiv geladenen Primove Bussen für den Fahrgastbetrieb gestartet war, ist einiges passiert. Der ursprünglich eingesetzte 12-m E-Bus wurde im Dezember desselben Jahres mit vier 18-m Gelenkbussen ergänzt – wiederum die ersten ihrer Art. Diese befördern nun täglich die Fahrgäste auf dem vielbefahrenen Braunschweiger Innenstadtring 419 – und zwar rund um die Uhr. Die dafür benötigte Energie tanken die Elektrofahrzeuge ganz bequem unterwegs, natürlich kabellos, an mit induktiven Primove Ladestationen ausgestatteten Haltestellen. Die Elektrobusse, die unter dem Namen emil (Elektromobilität mittels induktiver Ladung) inzwischen stadtbekannt sind, sind aus der täglichen Mobilität der Braunschweiger nicht mehr wegzudenken. Aktuell sind die umweltfreundlichen E-Busse auf Strecken in Berlin, Braunschweig und Mannheim sowie im belgischen Brügge und in Södertälje in Schweden unterwegs. 16 Busse von vier verschiedenen Herstellern sowie 18 induktive Ladestationen wurden bereits mit dem unsichtbaren Ladesystem ausgestattet und haben die Zuverlässigkeit des Systems im regelmäßigen Fahrgastbetrieb eindrucksvoll bewiesen. Insgesamt haben die kabellos geladenen Fahrzeuge bereits mehr als 800.000 km im Fahrgastbetreib zurückgelegt und dabei gemeinsam über 527 Tonnen CO2 Emissionen eingespart. Dafür wurden seit dem Betriebsstart des ersten Primove E-Buses in Braunschweig schon mehr als 130.000 Ladezyklen erfolgreich absolviert.

Teilen auf: